Neue Testversion 17.50b9

Hier diskutieren die Betatester von PhotoLine untereinander und mit den Entwicklern
bkh
Betatester
Posts: 3661
Joined: Thu 26 Nov 2009 22:59

Re: Neue Testversion 17.50b9

Post by bkh »

Andreas87 wrote:
bkh wrote:Wenn du Ebenen immer auf ganze Pixel ausrichten willst, würde ich allerdings das Ausrichten am Hilfsgitter einschalten und das Hilfsgitter auf 1 px Abstand stellen. Dann ist auch das Verschieben von Ebenen pixelgenau.
Ich möchte so wenig wie möglich Clicks machen müssen, um zügig arbeiten zu können. Als Workaround werde ich aber erst einmal so wie von dir beschrieben, weiterarbeiten.
Habe ich nicht ganz verstanden: Wieso brauchst du dafür mehr Klicks? Einmal einstellen genügt doch – anschließend ist die Positionierung pixelgenau.

L.G.

Burkhard.
Andreas87
Mitglied
Posts: 258
Joined: Thu 20 Nov 2008 17:56

Re: Neue Testversion 17.50b9

Post by Andreas87 »

bkh wrote:
Andreas87 wrote:
bkh wrote:Wenn du Ebenen immer auf ganze Pixel ausrichten willst, würde ich allerdings das Ausrichten am Hilfsgitter einschalten und das Hilfsgitter auf 1 px Abstand stellen. Dann ist auch das Verschieben von Ebenen pixelgenau.
Ich möchte so wenig wie möglich Clicks machen müssen, um zügig arbeiten zu können. Als Workaround werde ich aber erst einmal so wie von dir beschrieben, weiterarbeiten.
Habe ich nicht ganz verstanden: Wieso brauchst du dafür mehr Klicks? Einmal einstellen genügt doch – anschließend ist die Positionierung pixelgenau.
Nun, ich nehme an, dass sich diese Funktion nicht nur auf das Anlegen und Verschieben von Ebenen auswirkt sondern auf alles (zumindest vieles) andere auch, wo es nicht immer so nützlich sein könnte. Wenn sich z.B. der Pinsel auch nur noch in diesem Raster bewegen würde, wäre er nicht mehr so feinfühlig.
bkh
Betatester
Posts: 3661
Joined: Thu 26 Nov 2009 22:59

Re: Neue Testversion 17.50b9

Post by bkh »

Andreas87 wrote: Nun, ich nehme an, dass sich diese Funktion nicht nur auf das Anlegen und Verschieben von Ebenen auswirkt sondern auf alles (zumindest vieles) andere auch, wo es nicht immer so nützlich sein könnte. Wenn sich z.B. der Pinsel auch nur noch in diesem Raster bewegen würde, wäre er nicht mehr so feinfühlig.
Das Hilfsgitter ist in erster Linie zum Ausrichten von Ebenen und Vektorpunkten gedacht. Auf Pinsel usw. wirkt es nicht, man stellt es ja normalerweise auch viel gröber ein. (Und wenn mal das Hilfsgitter stört, kann man es bei den Vektoroperationen durch die Alt-Taste deaktivieren.)
Andreas87 wrote: Neues Problem im Rahmen von Distort:
Wenn du auf einer 'distorten' Ebene malen willst, wirst du nicht dort die Farbe auftragen, wo du deinen Pinsel führst. Dadurch wird das Malen ein Glücksspiel.
Stimmt, der Pinssel-Cursor müsste ebenfalls mit der eingestellten Verzerrung gezeichnet werden (wie auch bei der normalen Ebenenverzerrung), dann stimmt's wieder.

Unabhängig davon wäre es praktisch, wenn man die Ebenenverzerrung zeitweise deaktivieren könnte (z. B. wie bei Arbetisebenen oder den Ebeneeffketen durch das Häkchen im Attribute-Dialog oder wie im Arbeitsebenen- bzw. Ebenenstil-Dialog).

L.G.

Burkhard.
User avatar
Gerhard Huber
Entwickler
Entwickler
Posts: 4001
Joined: Mon 18 Nov 2002 15:30
Location: Bad Gögging

Re: Neue Testversion 17.50b9

Post by Gerhard Huber »

Andreas87 wrote:- Speichern unter - Das Fenster, das den Speichern-Fortschritt zeigt, zeigt in 99% aller Fälle einen falschen Dateinamen an.
in welchem Dateiformat speicherst du da?

Gerhard
Andreas87
Mitglied
Posts: 258
Joined: Thu 20 Nov 2008 17:56

Re: Neue Testversion 17.50b9

Post by Andreas87 »

Gerhard Huber wrote:in welchem Dateiformat speicherst du da?
Im jpg-Format.

Das Tolle ist, dass ich es jetzt nicht reproduzieren kann. D.h., es wird im Fortschritts-Dialog kein Dateiname angezeigt. Ich beobachte es weiter und versuche, wenn es wieder auftritt, mich zu erinnern, was ich davor so alles gemacht habe.
bkh
Betatester
Posts: 3661
Joined: Thu 26 Nov 2009 22:59

Re: Neue Testversion 17.50b9

Post by bkh »

Noch 'ne Kleinigkeit, die vermutlich schon lange existiert:

wenn ich bei den Voreinstellungen einen Bildrand (z. B. 10 %) einstelle, wird beim Öffnen eines Bildes oder bei neuen Bildern dieser Rand nicht angezeigt. Wenn ich "Fenstergröße beim Zoomen anpassen" aktiviere, dann wird das Bild andererseits nach dem Drehen oder Zuschneiden mit Rand angezeigt. Ansicht -> Ganzbildansicht zeigt wieder ohne Rahmen an. Könnte man da nicht ein einheitliches Vorgehen wählen? Wenn's nach mir geht: mit Rahmen (man kann den Rahmen ja auf 0 setzen, wenn man ihn nicht will).

L.G.

Burkhard.
User avatar
NoSi
Betatester
Posts: 1021
Joined: Mon 07 Jan 2008 19:52
Location: Birkenwerder / Berlin

Re: Neue Testversion 17.50b9

Post by NoSi »

bkh wrote:
Andreas87 wrote: Nun, ich nehme an, dass sich diese Funktion nicht nur auf das Anlegen und Verschieben von Ebenen auswirkt sondern auf alles (zumindest vieles) andere auch, wo es nicht immer so nützlich sein könnte. Wenn sich z.B. der Pinsel auch nur noch in diesem Raster bewegen würde, wäre er nicht mehr so feinfühlig.
Das Hilfsgitter ist in erster Linie zum Ausrichten von Ebenen und Vektorpunkten gedacht. Auf Pinsel usw. wirkt es nicht, man stellt es ja normalerweise auch viel gröber ein. (Und wenn mal das Hilfsgitter stört, kann man es bei den Vektoroperationen durch die Alt-Taste deaktivieren.)
Ich habe mir die Hilfslinien "antrainiert". Ob das im Standard so ist, weiß ich ehrlicherweise nicht, aber ALT-H zeigt mir die Linien, ALT-UMSCHALT-H macht sie magnetisch, STRG-UMSCHALT-H zeigt die Liste. Das Lineal ist sowieso immer an. Mit der Maus kann ich da fix eine Linie "abziehen" oder wieder loswerden, genau positionieren kann ich mit der Liste, oder auch mit der Maus - wobei ich das meist deaktiviert habe (Checkbox im Dialog), weil man sich die Hilfslinien im Eifer des Gefechts auch mal verstellt, ohne dass man es will. Das Gitter nutze ich eigentlich nie; ich habe praktisch nie den Fall, dass ich in festen Einheiten positionieren muss.

Gelegentlich vermisse ich diagonale Hilfslinien (perfekt wäre ein einstellbarer Winkel) oder eine Funktion, mit der ich Ebenen aufeinander einrasten kann. Leider kann man den Fangradius nur in px anlegen. In großen Bildern ist der oft zu klein, in kleinen manchmal etwas zu groß. Ob "1%" (oder so...) da Abhilfe schaffen könnte, also proportional zur Bildgröße (genauer: Dokumentgröße), weiß ich nicht. Falls es ohne Stress machbar wäre, bitte ich hiermit um einen Versuch in diese Richtung. Alternativ könnte ich mir auch ein Feld im Hilfsliniendialog vorstellen, in dem ich das leicht ändern kann, damit ich nicht in die Systemeinstellungen (anderer Dialog, hinhangeln, wieder zurückstellen...) muss. Vielleicht löst das dann auch das variierende Einrasten, wenn Ebenen in der Größe sehr unterschiedlich sind. Kleine Rasten - auch bei Größenänderungen - wunderbar, bei großen Ebenen muss man schon ziemlich sensibel arbeiten, um das "einrasten" mitzubekommen.

Passt in den Zusammenhang: Beim Schieben einer Ebene werden alle Anfasser erkannt und "rasten" auf Hilfslinien. Cool wäre, wenn das auch beim Drehen einer Ebene funktionieren würde.
bkh wrote:
Andreas87 wrote: Neues Problem im Rahmen von Distort:
Wenn du auf einer 'distorten' Ebene malen willst, wirst du nicht dort die Farbe auftragen, wo du deinen Pinsel führst. Dadurch wird das Malen ein Glücksspiel.
Stimmt, der Pinssel-Cursor müsste ebenfalls mit der eingestellten Verzerrung gezeichnet werden (wie auch bei der normalen Ebenenverzerrung), dann stimmt's wieder.

Unabhängig davon wäre es praktisch, wenn man die Ebenenverzerrung zeitweise deaktivieren könnte (z. B. wie bei Arbeitsebenen oder den Ebeneeffketen durch das Häkchen im Attribute-Dialog oder wie im Arbeitsebenen- bzw. Ebenenstil-Dialog).
Werden große Bilder skaliert und dann verzerrt, gibt es zwei Effekte: Beim Verschieben von "Anfassern" werden die nicht mitgezeichnet - man hat also dein Eindruck, man hätte den Anfasser nicht getroffen - wobei sich das dann beim Loslassen sehr prompt als "hat doch geklappt" zeigt. Stattdessen gibt es "Geisterlinien", die den Bewegungen folgen. Zoomt man raus, zeigt sich, dass es offenbar die Verzerrungslinie und ggf. die Tangente ist, die jedoch nicht am gewählten Anfasser starten, sondern irgendwo anders - an der Originalgröße aber wohl auch nicht, denn bei dem im Beispiel gewählten Skalierungsfaktor müsste der Startpunkt irgendwo "janz weit draussen" sein. Die Poportion der "Geisterlinien" entspricht mutmaßlich der Linien, würde das Bild in Originalgröße bearbeitet.
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
Screencasts zu Photoline: http://www.buoa.de • Win 10x64 / PL64, immer und ausschließlich die aktuellste Beta-Version.
bkh
Betatester
Posts: 3661
Joined: Thu 26 Nov 2009 22:59

Re: Neue Testversion 17.50b9

Post by bkh »

NoSi wrote:Leider kann man den Fangradius nur in px anlegen. In großen Bildern ist der oft zu klein, in kleinen manchmal etwas zu groß. Ob "1%" (oder so...) da Abhilfe schaffen könnte, also proportional zur Bildgröße (genauer: Dokumentgröße), weiß ich nicht.
Hier bei Mac OS X bezieht sich der Fangradius auf Bildschirmpixel, nicht auf Pixel des Dokuments. Das finde ich eigentlich optimal, weil das Einrasten immer dann passiert, wenn der Punkt auf dem Bildschirm in der Nähe der Hilfslinie ist, egal, ob ich das BIld in Vollbildansicht oder auf 6400 % Zoom ansehe.

NoSi wrote: Werden große Bilder skaliert und dann verzerrt, gibt es zwei Effekte: Beim Verschieben von "Anfassern" werden die nicht mitgezeichnet - man hat also dein Eindruck, man hätte den Anfasser nicht getroffen - wobei sich das dann beim Loslassen sehr prompt als "hat doch geklappt" zeigt. Stattdessen gibt es "Geisterlinien", die den Bewegungen folgen. Zoomt man raus, zeigt sich, dass es offenbar die Verzerrungslinie und ggf. die Tangente ist, die jedoch nicht am gewählten Anfasser starten, sondern irgendwo anders - an der Originalgröße aber wohl auch nicht, denn bei dem im Beispiel gewählten Skalierungsfaktor müsste der Startpunkt irgendwo "janz weit draussen" sein. Die Poportion der "Geisterlinien" entspricht mutmaßlich der Linien, würde das Bild in Originalgröße bearbeitet.
Ich finde auch, dass bei den Geisterlininen der Eckpunkt mit gezeichnet werden sollte, und m. E. auch die beiden Kontrollpunkte. Den Effekt mit den falsch platzierten Geisterlinien kann ich unter Mac OS X nicht nachvollziehen. Dafür bleiben bei mir Geisterlinien stehen, wenn ich während des Ziehens die Alt-Taste drücke.

Ach ja, den schon beschriebenen Effekt mit den plötzlich wegspringenden Kontrollpunkten habe ich auch noch – allerdings jetzt nicht beim ersten Klick auf eine Linie, sondern erst beim zweiten Klick, und (möglicherweise) auch nur dann, wenn live verzerrt wird (also nicht per Geisterlinien).

L.G.

Burkhard.
User avatar
Hoogo
Betatester
Posts: 3915
Joined: Sun 03 Jul 2005 13:35
Location: Mülheim/Ruhr

Re: Neue Testversion 17.50b9

Post by Hoogo »

NoSi wrote:Gelegentlich vermisse ich diagonale Hilfslinien (perfekt wäre ein einstellbarer Winkel) oder eine Funktion, mit der ich Ebenen aufeinander einrasten kann.
Also eine Art "magnetisch"-Attribut für Vektoren bzw. Ebenen generell?
User avatar
NoSi
Betatester
Posts: 1021
Joined: Mon 07 Jan 2008 19:52
Location: Birkenwerder / Berlin

Re: Neue Testversion 17.50b9

Post by NoSi »

Hoogo wrote:
NoSi wrote:Gelegentlich vermisse ich diagonale Hilfslinien (perfekt wäre ein einstellbarer Winkel) oder eine Funktion, mit der ich Ebenen aufeinander einrasten kann.
Also eine Art "magnetisch"-Attribut für Vektoren bzw. Ebenen generell?
So könnte man das auch nennen. Natürlich wahlweise schaltbar, oder "schieben mit Shift", rastet auf Objektkanten ein, die man mit dem geschobenen Objekt überstreicht. Also ähnlich wie beim Verschieben einer Ebene, die auf die Dokumentränder mit den Anfassern einrastet.
Screencasts zu Photoline: http://www.buoa.de • Win 10x64 / PL64, immer und ausschließlich die aktuellste Beta-Version.
User avatar
NoSi
Betatester
Posts: 1021
Joined: Mon 07 Jan 2008 19:52
Location: Birkenwerder / Berlin

Re: Neue Testversion 17.50b9

Post by NoSi »

Wenn ich in der 17.50B9 ein PNG mit Transparenz drehe und dann einen 3D-Körper draus machen will, vertut sich PL mit der Oberfläche (A). Speichere ich das gedrehte Bild, lade es neu und mache dann 3D draus, klappt es (B).
3d-dreher.png
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
Screencasts zu Photoline: http://www.buoa.de • Win 10x64 / PL64, immer und ausschließlich die aktuellste Beta-Version.
User avatar
Hoogo
Betatester
Posts: 3915
Joined: Sun 03 Jul 2005 13:35
Location: Mülheim/Ruhr

Re: Neue Testversion 17.50b9

Post by Hoogo »

Guck mal, ob Du da nicht auf die gleiche Sache reingefallen bist wie ich: Steckt die Transparenz vielleicht in einer Ebenenmaske?
Martin Huber
Entwickler
Entwickler
Posts: 3951
Joined: Tue 19 Nov 2002 15:49

Re: Neue Testversion 17.50b9

Post by Martin Huber »

NoSi wrote:Werden große Bilder skaliert und dann verzerrt, gibt es zwei Effekte: Beim Verschieben von "Anfassern" werden die nicht mitgezeichnet - man hat also dein Eindruck, man hätte den Anfasser nicht getroffen - wobei sich das dann beim Loslassen sehr prompt als "hat doch geklappt" zeigt. Stattdessen gibt es "Geisterlinien", die den Bewegungen folgen. Zoomt man raus, zeigt sich, dass es offenbar die Verzerrungslinie und ggf. die Tangente ist, die jedoch nicht am gewählten Anfasser starten, sondern irgendwo anders - an der Originalgröße aber wohl auch nicht, denn bei dem im Beispiel gewählten Skalierungsfaktor müsste der Startpunkt irgendwo "janz weit draussen" sein. Die Poportion der "Geisterlinien" entspricht mutmaßlich der Linien, würde das Bild in Originalgröße bearbeitet.
Ja, wenn ein Bild transformiert ist, erscheinen die "Geisterlinien" an der falschen Stelle. Ich sehe mir das an.

Martin
Martin Huber
Entwickler
Entwickler
Posts: 3951
Joined: Tue 19 Nov 2002 15:49

Re: Neue Testversion 17.50b9

Post by Martin Huber »

bkh wrote:Dafür bleiben bei mir Geisterlinien stehen, wenn ich während des Ziehens die Alt-Taste drücke.
Das werde ich mir ansehen.
bkh wrote:Ach ja, den schon beschriebenen Effekt mit den plötzlich wegspringenden Kontrollpunkten habe ich auch noch – allerdings jetzt nicht beim ersten Klick auf eine Linie, sondern erst beim zweiten Klick, und (möglicherweise) auch nur dann, wenn live verzerrt wird (also nicht per Geisterlinien).
Das irritiert mich etwas. Dein ursprüngliches Problem kam meiner Ansicht nach daher, dass du beim Selektieren einen Punkte knapp daneben geklickt hast, und dadurch nicht der Knoten verschoben, sondern die Kurve verbogen wurde. Und da du so nah am Knoten warst, ergab sich durch die Hebelwirkung eine extreme Veränderung der Kontrollpunkte. Dieses Problem ist aber in der aktuellen Testversion behoben, da sich Kurven nahe am Knoten nicht mehr verbiegen lassen.

Dein jetziges Problem kann ich nicht nachvollziehen. Dazu brauche ich eine genaue Beschreibung, was du machst.

Martin
User avatar
NoSi
Betatester
Posts: 1021
Joined: Mon 07 Jan 2008 19:52
Location: Birkenwerder / Berlin

Re: Neue Testversion 17.50b9

Post by NoSi »

Hoogo wrote:Guck mal, ob Du da nicht auf die gleiche Sache reingefallen bist wie ich: Steckt die Transparenz vielleicht in einer Ebenenmaske?
Nö. Es gibt genau eine Ebene, das ist das Bild mit dem transparenten Bereich.
Screencasts zu Photoline: http://www.buoa.de • Win 10x64 / PL64, immer und ausschließlich die aktuellste Beta-Version.