Version 14

Hier diskutieren die Anwender von PhotoLine untereinander
JulianZI
Mitglied
Posts: 734
Joined: Tue 19 Dec 2006 19:54
Location: München

Version 14

Post by JulianZI »

Seit Version 12 bin ich treuer PL32 Nutzer - vielen Dank für das phantastische Programm.

Ein paar Sachen sind aber auf meiner Wunschliste:

- Das Abspeichern ist quälend langsam (Core 2 Duo, Win XP), wahrscheinlich die Kompression in PNG. Könnte man hier nich noch andere Optionen haben, wie JPEG, JPEG2000, unkomprimiert etc. Die Zusatzdaten werden nicht bei allen Bildern behalten.

- Für Fotobücher/Collagen wäre es wichtig JPEG extern verlinken zu können. Vielleicht in einem speziellen Objekt welches nur Drehung/crop und helligkeits anpassung erlaubt.

- Dem Kanaltausch fehlt ein Ziel: Arbeitsebene (man kann dies über die Zwischenablage machen, ist aber nicht intuitiv).

- Die Kanal Anzeige listet nur R,G,B aber nicht den Alpha Kanal.

- die RAW umwandlung ist zumindest für Fuji Dateien nicht zu gebrauchen. Die Lösung wäre hier eine Möglichkeit automatisch beim Öffnen ein konfigurierbares Kommandozeilentool aufzurufen (S7RAW).

- TIFF Dateien werden immer im Dokumenten Modus geöffnet, auch wenn nur eine Seite drin ist.

- Ebene Duplizieren setzt die "Transparenz" Eigenschaft nicht gleich mit.

- Beim Kopierpinsel wäre es wichtig wenn man das Muster im Ziel drehen oder spiegeln, evtl sogar skalieren könnte. Interessant wäre auch eine Helligkeitsanpassung.

- Der Aufheller kann leicht farbveränderungen hervorrufen. Eine Schutzfunktion wäre hier schön, wenn das geht.

- "Fotos verbinden" aufgerufen in der Übersicht läd einfach alle Dateien im Ordner falls keine ausgewählt!

Hoffentlich ist der Post nützlich,
Julian
MVGL
Mitglied
Posts: 56
Joined: Tue 28 Mar 2006 14:13
Location: Berlin

Post by MVGL »

- Das Abspeichern ist quälend langsam (Core 2 Duo, Win XP), wahrscheinlich die Kompression in PNG. Könnte man hier nich noch andere Optionen haben, wie JPEG, JPEG2000, unkomprimiert etc.
Zumindest bei JPG kann man sich behelfen, indem man "Ebene speichern unter" verwendet, die Ebene im PLD-Dokument löscht und die gespeicherte Ebene wieder lädt. Finde ich auch ziemlich umständlich, deswegen wäre das auch eine gute Idee.
- Für Fotobücher/Collagen wäre es wichtig JPEG extern verlinken zu können. Vielleicht in einem speziellen Objekt welches nur Drehung/crop und helligkeits anpassung erlaubt.
Unterbewußt habe ich auch schon mal darüber nachgedacht, daß man das ja auch wie in "Word" handhaben könnte, wo das Einfügen von Grafiken in das Dokument lediglich über Verknüpfungen möglich ist. Äquivalent könnte man in PL eine "Indexdatei" mit den entsprechenden Bearbeitungsschritten erstellen und die Originaldateien z. B. auf der CD lassen... Dieser Idee von JulianZI schließe ich mich auch an.
Ein paar Sachen sind aber auf meiner Wunschliste:
Wenn wir schon mal wieder beim Wünschen sind, wünschte ich mir eine Pfadeingabezeile im Bildübersichtsdialog, damit man sich nicht immer umständlich durch die Verzeichnisse klickern muß, sondern den Pfad gleich eintippen kann.

Martin.
User avatar
Hoogo
Betatester
Posts: 3936
Joined: Sun 03 Jul 2005 13:35
Location: Mülheim/Ruhr

Post by Hoogo »

Verlinkte Dateien halte ich im Prinzip für gefährlich. Irgendwann mal vergisst man, daß eine Datei in einem bestimmten Bild verwendet wird, löscht was, ersetzt was, und schon hat man sich allerlei Dokumente versaut, ohne es zunächst zu merken. Komplett einbetten, aber den Quellpfad mit merken würde glaub ich funktionieren, da macht man sich nicht mehr so schnell was kaputt.
MVGL
Mitglied
Posts: 56
Joined: Tue 28 Mar 2006 14:13
Location: Berlin

Post by MVGL »

Ja, daß man da schnell Fehler machen kann, wenn man die Daten nicht vernünftig organisiert, ist schon klar. Da muß man halt aufpassen. Viel kritischer ist jedoch die programmtechnische Fehlerbehandlung, wenn z. B. eine Bilddatei duch eine andere ersetzt wird, die möglicherweise zwar das gleiche Datenformat, aber sonst unterschiedliche Eigenschaften aufweist.

Es bestünden aber anwendungsmäßig einige Vorteile, z. B.:
- Die PLD-Dateigröße beschränkt sich nur auf die Änderungen und Zusätze
- Die Originaldateien sind immer sofort greifbar und müssen nicht erst aus der PLD-Datei extrahiert werden
- Die Datenorganisation vereinfacht sich, da man einerseits die Originale auf eine und die jeweils zugehörigen Bildbearbeitungen auf eine andere CD brennen könnte
- Man benötigt nicht zwei Kopien einer Bilddatei: eine originale und eine bearbeitete

Wär schon eine feine Sache.
User avatar
Gerhard Huber
Entwickler
Entwickler
Posts: 4043
Joined: Mon 18 Nov 2002 15:30
Location: Bad Gögging

Re: Version 14

Post by Gerhard Huber »

JulianZI wrote:- Das Abspeichern ist quälend langsam (Core 2 Duo, Win XP), wahrscheinlich die Kompression in PNG. Könnte man hier nich noch andere Optionen haben, wie JPEG, JPEG2000, unkomprimiert etc. Die Zusatzdaten werden nicht bei allen Bildern behalten.
Du verrätst hier nicht, was du eigentlich abspeicherst und in welchem Format, ein Photo, ein Dokument, vermutlich im PLD-Format?
PL32 packt Bilder im PLD-Format momentan in "PNG stark", das hat den Vorteil, dass die Daten recht klein werden und verlustfrei gepackt werden.
Eine Option JPEG möchten wir nicht einführen, da dadurch versehentlich Bilddaten "vermurxt" werden könnten. Es wird aber in der nächsten Version von PL32 eine Option geben um PNG schnell oder garnicht zu packen. Wenn du JPEG packen möchtest, kannst du die Bilddaten in der nächsten Version vor dem Speichern mit einer speziellen Funktion JPEG komprimieren.
JulianZI wrote:- Für Fotobücher/Collagen wäre es wichtig JPEG extern verlinken zu können. Vielleicht in einem speziellen Objekt welches nur Drehung/crop und helligkeits anpassung erlaubt.
wir hatten eigentlich gehofft, mit der oben beschriebenen Funktion zum JPEG komprimieren der Bilder das Problem zu lösen. PL32 wird in diesem Zusammenhang dann auch bei Mehrseitendokumenten nur die komprimierten Daten von nicht angezeigten Seiten im Speicher halten.
JulianZI wrote:- Dem Kanaltausch fehlt ein Ziel: Arbeitsebene (man kann dies über die Zwischenablage machen, ist aber nicht intuitiv).
In der nächsten Version wird sich mit den Arbeitsebenen einiges ändern. Da kannst du dann als Ziel "Maske" anwählen, dann die gewünschte Funktion aufrufen und wenn du die Parameter eingestellt hast, kannst du direkt aus dem Dialog eine Arbeitsebene (mit der Maske) anlegen.
JulianZI wrote:- Die Kanal Anzeige listet nur R,G,B aber nicht den Alpha Kanal.
Wir haben immer noch ein Problem mit der Kanälepalette. Wozu benutzt man die wirklich? Daher wird sie etwas stiefmütterlich behandelt.
JulianZI wrote:- die RAW umwandlung ist zumindest für Fuji Dateien nicht zu gebrauchen. Die Lösung wäre hier eine Möglichkeit automatisch beim Öffnen ein konfigurierbares Kommandozeilentool aufzurufen (S7RAW).
Ich habe hier diverse RAW-Bilder von Fuji getestet und kann kein Problem feststellen. Was gefällt dir denn nicht?
JulianZI wrote:- TIFF Dateien werden immer im Dokumenten Modus geöffnet, auch wenn nur eine Seite drin ist.
Das ist sicher nicht so. Hast du ein Musterbild bei dem das auftritt? Falls ja, könntest du mir dieses mailen?
JulianZI wrote:- Ebene Duplizieren setzt die "Transparenz" Eigenschaft nicht gleich mit.
Ja, weil wir der Meinung sind, dass das nicht sinnvoll ist. Bei PL32 können Ebenen verschieden groß sein, da macht es durchaus Sinn Ebenen ohne Transparenz zu haben.
JulianZI wrote:- Beim Kopierpinsel wäre es wichtig wenn man das Muster im Ziel drehen oder spiegeln, evtl sogar skalieren könnte. Interessant wäre auch eine Helligkeitsanpassung.
Du kannst das Ziel in eine eigene Ebene legen und dann die Ebene bearbeiten.
JulianZI wrote:- Der Aufheller kann leicht farbveränderungen hervorrufen. Eine Schutzfunktion wäre hier schön, wenn das geht.
Ich hatte da bisher kein Problem.
JulianZI wrote:- "Fotos verbinden" aufgerufen in der Übersicht läd einfach alle Dateien im Ordner falls keine ausgewählt!
das werden wir ändern.

Gerhard
User avatar
Hoogo
Betatester
Posts: 3936
Joined: Sun 03 Jul 2005 13:35
Location: Mülheim/Ruhr

Re: Version 14

Post by Hoogo »

Gerhard Huber wrote:Wir haben immer noch ein Problem mit der Kanälepalette. Wozu benutzt man die wirklich?
Also ich brauche die, um ein Bild erstmal zu erforschen, um mal zu sehen, wie sich die Kanäle unterscheiden, welcher für Masken taugt usw. Allerdings muß man da auch öfters mal die Ebenenart konvertieren, um auch mal so Sachen wie a oder b-Kanal zu betrachten.

Um die Wirkung der Werkzeuge auf Kanäle einzuschränken brauche ich die nicht, finde ich eher lästig, weil ich mir so versehentlich die Knöpfe in den Werkzeugen sperre.

Wenn's also nicht um das Erforschen ginge bräuchte ich Kanäle bisher nicht.
JulianZI
Mitglied
Posts: 734
Joined: Tue 19 Dec 2006 19:54
Location: München

Post by JulianZI »

JulianZI hat folgendes geschrieben::
- Das Abspeichern ist quälend langsam (Core 2 Duo, Win XP), wahrscheinlich die Kompression in PNG. Könnte man hier nich noch andere Optionen haben, wie JPEG, JPEG2000, unkomprimiert etc. Die Zusatzdaten werden nicht bei allen Bildern behalten.

Du verrätst hier nicht, was du eigentlich abspeicherst und in welchem Format, ein Photo, ein Dokument, vermutlich im PLD-Format?
Ich habe eine einfache Photo bearbeitung gespeichert - im PLD Format. In Einem Test nur eine Ebene 1857*2784 Pixel. Speichern dauert mehrere Sekunden. Es werden dann die "Zus Bildaten" angelegt - ein eirneutes Speichern wenn man diese Ebene nicht anrührt geht dann schneller. Allerdings legt er nicht immer diese Bilddaten an. Ich denke hier sollte die unkomprimierte Speicherung helfen, für sicherheitsabspeicherung während der Arbeit ist der Speicherbedarf ja egal.

JulianZI hat folgendes geschrieben::
- Für Fotobücher/Collagen wäre es wichtig JPEG extern verlinken zu können. Vielleicht in einem speziellen Objekt welches nur Drehung/crop und helligkeits anpassung erlaubt.

wir hatten eigentlich gehofft, mit der oben beschriebenen Funktion zum JPEG komprimieren der Bilder das Problem zu lösen. PL32 wird in diesem Zusammenhang dann auch bei Mehrseitendokumenten nur die komprimierten Daten von nicht angezeigten Seiten im Speicher halten.
Es gibt ein Konkurrenzprodukt welches auf virtuellen Seiten JPEG Dateien in Rechtecke einpassen kann. Crops sind möglich, Drehungen und Helligkeitsanpassung. Das Dokumentenformat ist XML - Die Dateien sind dann auch sehr klein.
Ich denke es wäre recht einfach sowas mit Eurem Background zu implementieren - die verlinkten JPEG wären dann aber keine Bild Ebenen sonder ehere Vektorebenen - das Bild einfach nur als Hintergrund angezeigt. Wenns fehlt wird es rot durchgestrichen und der Dateiname angegeben. In den Properties kann man dann eine andere Datei zuordnen.

Damit wäre die Logik gewahrt, bei Bedarf könnte man so ein verlinktes Bild dann sogar in ein eingebettetes Bild umwandeln.

Ich denke es wäre auf jeden Fall ein Killerfeature - und würde mit Eurer Dokmentenfähigkeit richtig Sinn machen. So wie es heute ist dauert das Abspeichern einfach zu lang - und es wird immer schlimmer da die Bilddaten immer grösser werden (mehrere velinkte 12MP JPEG - pro JPEG sind das 70MB Daten *grusel*)
Verlinkte Dateien halte ich im Prinzip für gefährlich.
Nur dann wenn das Programm verschleiert dass das Bild nicht eingebettet ist. Bei oben genannten Objekten wäre dies aber nicht der Fall.
Wir haben immer noch ein Problem mit der Kanälepalette. Wozu benutzt man die wirklich? Daher wird sie etwas stiefmütterlich behandelt.
Um zu sehen in welchem Kanal der höchste Kontrast herrscht - das ist z.b. nützlich um Zweige und Blätter zu maskieren. Der Alpha Kanal ist wichtig um zu sehen was im Bild wie transparent ist.
Ich habe hier diverse RAW-Bilder von Fuji getestet und kann kein Problem feststellen. Was gefällt dir denn nicht?
Ich habe die S5 PRO - dort sind in einer RAW Datei zwei unterbilder drin, einmal das normale (S Pixel) und dann das unterbelichtete (R-Pixel) - der RAW Koverter rechnet aus beiden Bildern ein Bild zusammen welches in den sonst überbelichteten Bereichen noch Zeichnung hat. Durch diese Technik bietet die S5 (bzw S3, S2) einen höheren Kontrastumfang als alle anderen Kameras. Ich würde aber nicht erwarten dass PL32 dies alles richtig macht, es gibt am Markt vielleicht 4 dies das wirklich können. Die Freeware S7RAW hat sich darauf spezialisiert und macht dies sehr gut. Ein Kommandozeilenaufruf würde demnach Sinn machen.
JulianZI hat folgendes geschrieben::
- Ebene Duplizieren setzt die "Transparenz" Eigenschaft nicht gleich mit.

Ja, weil wir der Meinung sind, dass das nicht sinnvoll ist. Bei PL32 können Ebenen verschieden groß sein, da macht es durchaus Sinn Ebenen ohne Transparenz zu haben.
Schon verständlich, nur wird man eine Ebene meistens nur dann duplizieren wenn man sie anschliessend maksieren will. Natürlich auch für Sachen wie Hochpass und "Hartes Licht" - in so einem Falls stört die Transparenzt aber nicht weiter. Ist vielleicht was für die Programmoptionen. Intuitiver wäre es zumindest.

Eine Kleinigkeit noch:
Das drehen und automatische Geraderichten sollte das "Drehen" flag in den EXIFs löschen.

Vielen Dank für die Antwort - freue mich schon auf V14,
Julian
RalfD
Mitglied
Posts: 5
Joined: Wed 02 May 2007 07:50

Post by RalfD »

Auch ich freue mich auf Version 14.

Meine volle Unterstützung für das Verlinken von JPGs.
Ich habe mit verschiedenen Programmen Fotobücher hergestellt; meist mit viel Aufwand, häufig Seite für Seite und mühsam.
Ich soll nun diverse weitere Fotobücher endlich(!) (meine Familie) herstellen. Aus Zeitgründen komme ich oft nicht dazu.
PL32 ist hierfür eigentlich sehr gut geeignet und ich habe damit bereits zwei Bücher hergestellt. Allerdings ist bei einem das ganze am Schluss mit Absturz und 0-Byte-Datei geendet; der Ausdruck war allerdings zum Glück schon fertig

Ein Fotobuch(-Dokument) sollte aus Seiten mit - auch leeren - Crop-Objekten bestehen, in die per Drag und Drop Fotos hineingezogen und damit verlinkt werden können. Bisher habe ich das etwas umständlich mit IMPORT > DATEI IN AKTIVE EBENE gelöst.

Beim Speichern sollte die Option GESAMTES FOTOBUCH IN EINEN ORDNER bestehen; JPGs werden umkopiert und Pfade in den Links autom. gelöscht. Solche Ordner können dann auf anderen PL32-Systemen geöffnet werden.

Beim Hinzufügen einer Seite wäre es schön aus Seiten mit bereits vorhandenem Crop-Layout auswählen zu können.

Diese Erweiterungen ließen sich wohl recht einfach in PL32 einbauen und damit könnte man SCHNELL und EINFACH hochwertige Fotobücher herstellen.

Noch eine Anmerkung:
Ich meine, es wäre besser, wenn man PL32 in 3 Betriebsmodi umschalten könnte:

1. Modus:
Bearbeiten eines einzelnen Pixelbildes; alle Ebenenfunktionen sind deaktiviert oder unsichtbar; für die meisten Anfänger bzw. Gelegenheitsbenutzer das Richtige.

2. Modus:
Fotobuch wie oben beschrieben ohne weitere Ebenenfunktionen, damit auch der Gelegenheitsbenutzer ohne Aufwand ein Fotobuch hinbekommt.

3. Modus:
Für den Fortgeschrittenen alles aktivieren bzw. sichtbar machen.


Der Fotobuch-Modus wäre allerdings das wirkliche Alleinstellungsmerkmal für ein Bildbearbeitungsprogramm.

RalfD
User avatar
Hoogo
Betatester
Posts: 3936
Joined: Sun 03 Jul 2005 13:35
Location: Mülheim/Ruhr

Post by Hoogo »

RalfD wrote:Ein Fotobuch(-Dokument) sollte aus Seiten mit - auch leeren - Crop-Objekten bestehen, in die per Drag und Drop Fotos hineingezogen und damit verlinkt werden können.
...
Beim Hinzufügen einer Seite wäre es schön aus Seiten mit bereits vorhandenem Crop-Layout auswählen zu können.
Da gabs vor kurzem schonmal allerlei Ideen in dieser Richtung,
http://pl32.net/forum3/viewtopic.php?p=4729
Zu dem Thema würde mir noch ein neuer Dialog einfallen: Eine dockbare Mini-Bildübersicht wie im Raw-Importer. Ein Button zum Ordner auswählen, evtl. noch Optionen wie "richtig einfügen/nur verlinken/immer als neue Datei öffnen", "An Hilfslinien ausrichten/zwischen Hilfslinien füllen/..." und dann per Drag&Drop die Bilder ins Dokument ziehen. Müsste man sich nur noch was einfallen lassen, wie man für den Bilderbuch-Zweck das Navigieren in Seiten/Seitenvorlagen leichter zugänglich macht.
RalfD wrote:...1. Modus:
Bearbeiten eines einzelnen Pixelbildes; alle Ebenenfunktionen sind deaktiviert oder unsichtbar; für die meisten Anfänger bzw. Gelegenheitsbenutzer das Richtige.
Gefährlich... Schnell heist es, daß Scheissprogramm könne nichtmal Ebenen. Verschiedene Menüs je nach Zweck... Naja, vielleicht, es gibt schnell Verständnisprobleme, wenn jeder vor anderen Menüs sitzt. Aber ein paar Voreinstellungen für die ganzen dockbaren Dialoge/Symbolleisten/Listen auch aus dem laufenden Programm abrufen zu können wäre glaub ich ohne größere Nachteile. In die Anfäneransicht würde auf jeden Fall die Galerie gehören, da finden sich echt spannende Sachen drin, wo man so schnell nicht selber drauf stößt. Und für Anfänger (oder überhaupt): Statt Ausgrauen eine Meldung, warum etwas nicht geht.
JulianZI
Mitglied
Posts: 734
Joined: Tue 19 Dec 2006 19:54
Location: München

Post by JulianZI »

Ein Fotobuch(-Dokument) sollte aus Seiten mit - auch leeren - Crop-Objekten bestehen, in die per Drag und Drop Fotos hineingezogen und damit verlinkt werden können.
Ja, perfekt. Ich denke mehr brauchen wir für den Anfang nicht. Wenn diese Objekt rund/eckig sein können und die Umriss/Schatten funktion aus den Effekten unterstützen wären 90% der Anwendungen möglich.

Als Bildmanipulation ist wichtig: Helligkeit, Ausschnitt wählen und Drehung. Diese Eigenschaften sind wohl am besten mittels Dialog einzustellen. Kontrast etc kann man ja bei Bedarf mittels einer Arbeitsebene erledigen, das geht ja auch jetzt schon mit allen Vektor objekten.

Wenn diese Objekte über "Ebene wandeln" in ein Bild umgewandelt werden können, kann bei Bedarf ein Dokument mit allen eingebetteten Daten erzeugt werden. Oder "Export in Ordner" - speichert das Doument und kopiert alle enthaltenen Bilder in ein neues Verzeichnis, modifiziert die pfade entsprechend

Ich hätte noch den Vorschlag eine kleine Vorschau mit einem solchen Objekt abzulegen, diese Vorschau kann dann angezeigt werden, wenn das Bild tatsächlich nicht mehr gefunden wird. Um Speicher zu sparen werden zunächst nur die Vorschau Bilder recht pixelig angezeigt und nur für den Druck bzw. das Bearbeiten der aktuellen Seite nachgeladen. Dann sind auch 70 Seitige Dokumente kein Problem mehr.

Das Abschalten der Ebenen funktionen halte ich nicht für nötig und es führt auch zu Widersprüchen wenn jemand z.b. Text eingibt.

Viele Grüsse,

Julian
JulianZI
Mitglied
Posts: 734
Joined: Tue 19 Dec 2006 19:54
Location: München

Post by JulianZI »

Hab noch weitere Wünsche für Version 14 :D

Voreingestellte JPEG Kompressions Modi, also im Speichern unter, Export und Mehrfachkonvertierung(!) nicht nur "JPEG" sondern

JPEG - Klein
JPEG - Normal
JPEG - Fein
JPEG - Best

welche dann automatisch die Kompression entsprechend vorbelegen.
(70, 85, 97, 100) (Könnte man ja für jeden Namen einzeln einstellbar machen)

Besonders bei "JPEG - klein" wäre es schön wenn man eine maximale Dateigrösse angeben könnten, wird die überschritten wird die Kompression weiter reduziert.

Besonders bei der Mehrfachkonvertierung werden die Originaldateien zu schnell und zu leicht überschrieben. Ich denke hier sollte nochmal eine Bestätigung erfolgen mit der Möglichkeit Kopien der Originale anzulegen.


Eine tolle Sache wäre auch ein Dateiformat oder pseudo Dateiformat (also kein Kürzel) für den "Export" mit einer Aktion zu verbinden. Das Programm wird intern das Bild verflachen, die Aktion anwenden (z.B. verkleinern, schärfen) und dann erst abspeichern. Wichtig: Die Aktion wird hier auf einer Kopie des Bildes angewandt. (Manuell kann man dies ja schon machen)

Grüsse,
Julian
User avatar
moritzkatz
Mitglied
Posts: 42
Joined: Sat 20 Jan 2007 12:51
Location: Pforzheim

Histogrammkorrektur bei RAW

Post by moritzkatz »

Eine direkte Histogrammkorrektur bei der Entwicklung der Digitalkamerarohdaten wäre super.

Tschau
Stefan
User avatar
Martin Stricker
Mitglied
Posts: 872
Joined: Tue 14 Oct 2003 08:19
Location: BW

Re: Histogrammkorrektur bei RAW

Post by Martin Stricker »

Hallo Stefan,
moritzkatz wrote:Eine direkte Histogrammkorrektur bei der Entwicklung der Digitalkamerarohdaten wäre super.

Tschau
Stefan
was verstehst du denn unter einer direkten Histogrammkorrektur?

Martin
Martin Huber
Entwickler
Entwickler
Posts: 4021
Joined: Tue 19 Nov 2002 15:49

Post by Martin Huber »

JulianZI wrote:Hab noch weitere Wünsche für Version 14 :D

Voreingestellte JPEG Kompressions Modi, also im Speichern unter, Export und Mehrfachkonvertierung(!) nicht nur "JPEG" sondern

JPEG - Klein
JPEG - Normal
JPEG - Fein
JPEG - Best

welche dann automatisch die Kompression entsprechend vorbelegen.
(70, 85, 97, 100) (Könnte man ja für jeden Namen einzeln einstellbar machen)
Zumindest bei "Speichern unter" und "Export" kann man im Dateidialog direkt die Kompression einstellen. Ist da ein zusätzliches Popup mit vordefinierten Werten wirklich eine Erleichterung?

Die Mehrfachkonvertierung verwendet übrigens auch die aktuellen JPEG-Einstellungen, wenn als Zielformat ausdrücklich JPEG festgelegt wird. Damit können mit der Mehrfachkonvertierung vorhandene JPEG-Dateien neu komprimiert werden.
JulianZI wrote:Besonders bei "JPEG - klein" wäre es schön wenn man eine maximale Dateigrösse angeben könnten, wird die überschritten wird die Kompression weiter reduziert.

Besonders bei der Mehrfachkonvertierung werden die Originaldateien zu schnell und zu leicht überschrieben. Ich denke hier sollte nochmal eine Bestätigung erfolgen mit der Möglichkeit Kopien der Originale anzulegen.
Wie sehen das andere? Ist eine zusätzliche Sicherheitsabfrage sinnvoll, wenn Quell- und Zielverzeichnis gleich sind?
JulianZI wrote:Eine tolle Sache wäre auch ein Dateiformat oder pseudo Dateiformat (also kein Kürzel) für den "Export" mit einer Aktion zu verbinden. Das Programm wird intern das Bild verflachen, die Aktion anwenden (z.B. verkleinern, schärfen) und dann erst abspeichern. Wichtig: Die Aktion wird hier auf einer Kopie des Bildes angewandt. (Manuell kann man dies ja schon machen)
Für welchen Einsatzzweck würdest du das benutzen?

Martin
User avatar
Hoogo
Betatester
Posts: 3936
Joined: Sun 03 Jul 2005 13:35
Location: Mülheim/Ruhr

Post by Hoogo »

Martin Huber wrote:Wie sehen das andere? Ist eine zusätzliche Sicherheitsabfrage sinnvoll, wenn Quell- und Zielverzeichnis gleich sind?
In irgendeinem Test wurde das mal als "extrem sportlicher Ansatz" bezeichnet, bei solchen Aktionen die Orignaldateien ungewarnt zu überschreiben. Kann ich gut verstehen.