Graubilder in CMYK mit nur K-Kanal

Hier diskutieren die Anwender von PhotoLine untereinander

Moderator: Hoogo

beiti
Mitglied
Posts: 238
Joined: Sun 16 Nov 2008 01:48

Graubilder in CMYK mit nur K-Kanal

Post by beiti » Fri 26 Jun 2020 23:09

Vor ein paar Jahren habe ich für eine Druckvorlage mal Graustufenbilder in CMYK umgewandelt, und zwar so, dass zur Erzeugung der Graustufen nur der K-Kanal (schwarze Farbe) verwendet wird.
Jetzt bräuchte ich genau diese Funktion wieder, aber finde sie nicht mehr. Egal, was ich anstelle: Ich kriege immer CMYK-Bilder mit einer bunten Mischung aller vier Farben. Was mache ich falsch?

User avatar
der_fotograf
Mitglied
Posts: 330
Joined: Mon 05 Dec 2016 08:33

Re: Graubilder in CMYK mit nur K-Kanal

Post by der_fotograf » Sat 27 Jun 2020 07:49

So, wie Du es beschreibst, hast Du ein monochromes Bild verwendet (nur Schwarz). Bei Graustufen wüsste ich nicht, wie das funktionieren sollte. Im Prinzip sollte jedes RIP in der Lage sein, ein Graustufenbild in CMYK zu wandeln und nur den K-Kanal zu drucken. Oder es nimmt ganz stumpf das Graustufen-RGB. Graustufen sind halt nur der K-Kanal. Ob RGB oder CMYK - Graustufen werden nur mit 1 Farbe gedruckt. Immer. Weil nur eine Farbe (K) drin ist, d.h. es gibt selbst bei einem RGB keine Farbverschiebungen.

Für das, was Du vorhast: Wandel das Bild um in Graustufen (Layer -> Graustufen). Dann Layer -> CMYK. Dann gehst Du in »Channels« und wählst CMY ab. Sieht aber beschissen aus, ich verstehe nicht, was Du damit bezweckst. Kleiner Tipp: Um — je nach Druckverfahren und Maschine — richtiges Schwarz zu bekommen, legt man im CMYK die Farben z.B. so an: C=20% M=0% Y=0% K=100% oder C=10% M=10% Y=0% K=100%. Frag die Druckerei.

Screen Shot 2020-06-27 at 07.31.33.png
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
--------------------------------------------
Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiss.
— Werner Heisenberg

User avatar
Gerhard Huber
Entwickler
Entwickler
Posts: 3788
Joined: Mon 18 Nov 2002 15:30
Location: Bad Gögging

Re: Graubilder in CMYK mit nur K-Kanal

Post by Gerhard Huber » Sat 27 Jun 2020 08:08

Je nach verwendetem Farbprofil, wird bei der Konvertierung meistens neben k schon noch "etwas Anderes" erzeugt.
Man kann das eigentlich nur "manuell" umgehen.
Dazu kopierst du das Graubild. Dann legst du eine neue CMYK-Ebene an. Dann kannst du mittels "Werkzeug > Farbkanäle tauschen..." als Quelle die Zwischenablage und als Ziel "k" verwenden.

beiti
Mitglied
Posts: 238
Joined: Sun 16 Nov 2008 01:48

Re: Graubilder in CMYK mit nur K-Kanal

Post by beiti » Sat 27 Jun 2020 09:47

der_fotograf wrote:
Sat 27 Jun 2020 07:49
So, wie Du es beschreibst, hast Du ein monochromes Bild verwendet (nur Schwarz).
Nein, es geht um Graustufenbilder (landläufig "Schwarzweißfotos").
Im Prinzip sollte jedes RIP in der Lage sein, ein Graustufenbild in CMYK zu wandeln und nur den K-Kanal zu drucken.
Tut er aber nach meiner Erfahrung nicht (zumindest bei den Druckereien, mit denen ich bisher zu tun hatte). Da werden Graustufen immer aus allen vier Farben zusammengesetzt. Sogar feiner Text, den ich im Graustufenmodus schwarz angelegt hatte, wurde mir schon mal in einem "Rich Black" mit Anteilen von Cyan und Magenta zusammengebaut (was hässliche Farbsäume verursachte). Seither achte ich darauf, alles in CMYK anzulegen und den Schwarzaufbau bewusst zu steuern.
Graustufen werden nur mit 1 Farbe gedruckt. Immer.
Schön wär's.
Wandel das Bild um in Graustufen (Layer -> Graustufen). Dann Layer -> CMYK. Dann gehst Du in »Channels« und wählst CMY ab. Sieht aber beschissen aus, ich verstehe nicht, was Du damit bezweckst.
Wenn es beschissen aussieht, bezwecke ich damit gar nichts. 8)
Nur den Schwarzkanal einer CMYK-Zusammensetzung rauszunehmen, ist natürlich nicht zielführend.

Es geht, kurz gesagt, darum: Ich arbeite an einem Buch, das teils farbig gedruckt wird. Jede Farbseite kostet extra, daher lasse ich relativ viele Abbildungen in Graustufen und verwende Farbe nur nötigenfalls. Auf den Seiten, die nur schwarz gedruckt werden, ist es kein Problem; da kann es ja keine Fabmischung geben. Es gibt aber auch Seiten, wo neben einem Farbbild noch ein Graustufenbild steht; das soll aus Gründen der Vereinheitlichung dann so aussehen wie die Graustufenbilder auf den anderen Seiten, d. h. nur mit schwarzer Farbe gedruckt werden. Das will ich sicherstellen, indem ich die Graustufen nur im K-Kanal anlege. Habe ich auch früher schon mal gemacht – ich weiß nur nicht mehr, wie ich PhotoLine damals dazu gekriegt habe.
Gerhard Huber wrote:
Sat 27 Jun 2020 08:08
Dazu kopierst du das Graubild. Dann legst du eine neue CMYK-Ebene an. Dann kannst du mittels "Werkzeug > Farbkanäle tauschen..." als Quelle die Zwischenablage und als Ziel "k" verwenden.
Das hat jetzt nicht auf Anhieb geklappt, aber ich habe es hingekriegt: Man muss das Graubild vor dem Kopieren noch invertieren.

Macht man es mit der nicht-invertierten Version, kriegt man ein negatives Bild. Invertiert man erst dann das CMYK-Bild, bekommt man zum gewollten K-Kanal flächendeckend jeweils 100 % C, M und Y – was das Gesamtbild dann stark abdunkelt. (Ist das eigentlich so gewollt oder ein Bug?)

PS: Heute Nacht bin ich durch Zufall noch auf einen bequemen Workaround gekommen: Ich lege die betroffenen Bilder im Graustufenmodus an und nutze für den Export der Druck-PDF dann die Farboption "PDF/X1a". Dann erzeugt PhotoLine ganz von selber CMYK-Bilder mit Graustufen im K-Kanal (kann man leicht überprüfen, indem man die exportierte PDF öffnet und mit der Pipette über das Bild fährt).
Das beweist ja, dass PhotoLine es im Prinzip kann. Es gibt nur keine direkte Funktion dafür. Wobei ich mir einbilde, ich hätte damals eine direkte Funktion benutzt und nicht den PDF/X1a-Export – aber vielleicht foppt mich da mein Gehirn.

User avatar
der_fotograf
Mitglied
Posts: 330
Joined: Mon 05 Dec 2016 08:33

Re: Graubilder in CMYK mit nur K-Kanal

Post by der_fotograf » Sat 27 Jun 2020 10:21

Da werden Graustufen immer aus allen vier Farben zusammengesetzt. Sogar feiner Text, den ich im Graustufenmodus schwarz angelegt hatte, wurde mir schon mal in einem "Rich Black" mit Anteilen von Cyan und Magenta zusammengebaut (was hässliche Farbsäume verursachte).
Grundgesetz im Druck: Text und Strichzeichnungen immer in 100% K. Überlege mal, die Druckerei zu wechseln.

Dass Du s/w Fotos drucken willst, ist schon klar, nur der Prozess, wie Du ihn beschrieben hattest, las sich wie ein 1-bit Bild.
Jede Farbseite kostet extra, daher lasse ich relativ viele Abbildungen in Graustufen und verwende Farbe nur nötigenfalls.
Versuche es mal mit viaprinto.de. Nein, ich bin nicht mit denen verbandelt, verwandt oder verschwägert, ich habe dort nur schon diverse Bücher mit weit über 200 Seiten drucken lassen. Wenn es hochwertig sein soll, dann lass den Umschlag einfach weiss, gehe mit dem Buch zu einer traditionellen Buchbinderei und lass Dir das Buch neu binden (neue »Decke«), mit allem PiPaPo wie mehrere Lesezeichenbändchen in verschiedenen Farben, Kapitalband oben und unten, eventuell noch eine Prägung auf dem Rücken und auf der Vorderseite. Das alles zusammen ist immer noch günstiger als konventioneller Druck.
--------------------------------------------
Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiss.
— Werner Heisenberg

beiti
Mitglied
Posts: 238
Joined: Sun 16 Nov 2008 01:48

Re: Graubilder in CMYK mit nur K-Kanal

Post by beiti » Sat 27 Jun 2020 10:40

Das Buch wird bei BoD erscheinen. Die verwenden einen Laser-basierten Digitaldruck (also im Prinzip Farblaserdruck). Man kann einfach alles in RGB hinschicken und auf gute Ergebnisse hoffen, oder man schickt es in CMYK. Da der Digitaldruck trotz CMYK-Toner etwas vom Offsetdruck abweicht (z. B. ist das reine K/Schwarz dunkler als bei Offset), kommt dann ein DeviceLink-Profil zum Einsatz, das die Daten an die Druckmaschine anpasst. Das ist ein intelligentes Verfahren, das die Farben an Offset angleicht, aber insbesondere den Schwarzaufbau respektiert und nicht z. B. wieder ungewollte Farbanteile einbaut.
Ob BoD bzw. die beauftragte Druckerei auch mit RGB-Anlieferung keinen größeren Unsinn anstellen würde, kann ich mangels Erfahrung dort nicht sagen. Ich will einfach auf Nummer sicher gehen.

Meine Erfahrung mit der Schrift, die von Graustufen ungewollt in buntes CMYK gewandelt wurde, hatte ich übrigens mit der Onlineprinters GmbH ("diedruckerei.de"). Das ist jetzt keine ganz unbedeutende Firma.
Könnte allenfalls sein, dass ich die Schrift in Kurven umgewandelt hatte und sie daher für den RIP nicht als Schrift erkennbar war. Aber das bestätigt dann auch nur, dass man mit reinem K-Black auf der sicheren Seite ist.

User avatar
der_fotograf
Mitglied
Posts: 330
Joined: Mon 05 Dec 2016 08:33

Re: Graubilder in CMYK mit nur K-Kanal

Post by der_fotograf » Sun 28 Jun 2020 11:46

Dann wünsche ich Dir viel Erfolg bei Deinem Projekt!
--------------------------------------------
Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiss.
— Werner Heisenberg

beiti
Mitglied
Posts: 238
Joined: Sun 16 Nov 2008 01:48

Re: Graubilder in CMYK mit nur K-Kanal

Post by beiti » Sun 28 Jun 2020 11:51

Danke!