Frage zu RPP (RAW Photo Processor)

Hier diskutieren die Anwender von PhotoLine untereinander
derpeter
Mitglied
Posts: 20
Joined: Fri 19 Jul 2019 10:22

Frage zu RPP (RAW Photo Processor)

Post by derpeter » Fri 23 Oct 2020 12:07

Hallo,

durch Zufall bin ich auf den RPP (RAW Photo Processor) gestoßen und beeindruckt was dabei als Endergebnis heraus kommt. Leider gibt es den nur für Mac, nicht für meinen Win 10 PC.
Mir gefällt der "Look" von RPP, sieht "heller", "cleaner", weicher, etwas pastelliger und natürlicher aus. Jedenfalls besser als mein typischer Sony-Look (übersättigt, überstrahl, dunkel, mainstream ...).

Nun meine Frage an die Fachleute: kann man den "Look" von RPP in PhotoLine "nachahmen",
eventuell sogar mit einer Aktion.
Oder wenn man es per Hand macht, welche Werte muss man wie verändern?

Gruß . . .

User avatar
der_fotograf
Mitglied
Posts: 362
Joined: Mon 05 Dec 2016 08:33

Re: Frage zu RPP (RAW Photo Processor)

Post by der_fotograf » Sat 24 Oct 2020 08:38

kann man den "Look" von RPP in PhotoLine "nachahmen"
Solange Du einen kommerziellen RAW Konverter nutzt, nein.
eventuell sogar mit einer Aktion
Jahrelange Erfahrung und Wissen gibt es nicht auf Knopfdruck.
Oder wenn man es per Hand macht, welche Werte muss man wie verändern?
Wenn Du einen Konverter wie z.B. RawTherapee nimmst, alle Optionen ausschaltest und das RAW 1:1 konvertierst, oder DCRaw (Kommandozeile), ausserdem die Spektralempfindlichkeit von Astia 100, Portra 160 oder 400 oder Pro 400 H sehr gut kennst und mathematisch umsetzen kannst, die Farbcharakteristik und Anmutung von Positiv- und Negativ-Film sehr gut kennst und viel Geduld für eine sehr lange Lernkurve hast, könntest Du es irgendwann in ferner Zukunft schaffen. Ohne eigene Erfahrung mit Film wird das sehr schwer werden.
--------------------------------------------
Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiss.
— Werner Heisenberg

User avatar
Martin Stricker
Mitglied
Posts: 861
Joined: Tue 14 Oct 2003 08:19
Location: BW

Re: Frage zu RPP (RAW Photo Processor)

Post by Martin Stricker » Sat 24 Oct 2020 21:13

derpeter wrote:
Fri 23 Oct 2020 12:07
Nun meine Frage an die Fachleute: kann man den "Look" von RPP in PhotoLine "nachahmen",
eventuell sogar mit einer Aktion.
Oder wenn man es per Hand macht, welche Werte muss man wie verändern?
Wenn du eine Raw-Datei und die fertige Konvertierung mit RPP zur Verfügung stellst, dann könnte man mal sehen wie man mit PL ein vergleichbares Ergebnis erzielen kann .

LG Martin

derpeter
Mitglied
Posts: 20
Joined: Fri 19 Jul 2019 10:22

Re: Frage zu RPP (RAW Photo Processor)

Post by derpeter » Sun 25 Oct 2020 09:37

@ der_fotograf
OK, dann mach ich mal eine Flasche Rotwein auf und warte auf die "ferne Zukunft", wann immer das auch sein mag.. .
Oder ich schau mir in der Zwischenzeit mal Darktable und einige "Styles" an.

@ Martin Stricker
wie ich schon schrieb läuft DPP nur auf Mac und ich habe einen Windows PC. Aber vielleicht kann der_fotograf mal ein Beispiel zur Verfügung stellen, er nutzt ja das Programm!?!

User avatar
Martin Stricker
Mitglied
Posts: 861
Joined: Tue 14 Oct 2003 08:19
Location: BW

Re: Frage zu RPP (RAW Photo Processor)

Post by Martin Stricker » Sun 25 Oct 2020 09:54

derpeter wrote:
Sun 25 Oct 2020 09:37
wie ich schon schrieb läuft DPP nur auf Mac und ich habe einen Windows PC. Aber vielleicht kann der_fotograf mal ein Beispiel zur Verfügung stellen, er nutzt ja das Programm!?!
Dann hast du RPP noch nicht selber ausprobiert? Gibt es irgendwelche Beispiel-Bilder worauf du dich beziehst?

LG Martin

User avatar
der_fotograf
Mitglied
Posts: 362
Joined: Mon 05 Dec 2016 08:33

Re: Frage zu RPP (RAW Photo Processor)

Post by der_fotograf » Sun 25 Oct 2020 10:47

Aber vielleicht kann der_fotograf mal ein Beispiel zur Verfügung stellen, er nutzt ja das Programm!?!
Ja, ich verwende das Programm schon seit Jahren, stelle aber hier nichts mehr zur Verfügung, seit meine Beiträge stumpf gelöscht werden. Dafür ist mir meine Zeit zu kostbar. Sorry, bezieht sich nicht auf Dich, ist eine generelle Entscheidung von mir.

Nur so viel: RPP ist nicht einfach nur ein »look«. Die Entwickler haben diverse Filmsorten (Positiv, Negativ, S/W) mit einem Photospecrometer durchgemessen und wenden diese »Korrektur-Kurven« während der Konvertierung auf das RAW an. Somit sehen die Fotos dann aus wie mit einem Kodachrome 64, Portra 160 oder 400 etc. aufgenommen. Kurz: Sie bilden das Farbspektrum und den Tonwertumfang bekannter Emulsionen ab. Dazu gibt es noch diverse Gamma- und ICC Profile sowie eine LAB-Ausgabe. Was einfach aussieht, ist recht komplex und konnte bisher noch nicht von Anbietern anderer Konverter erreicht werden, weil dort bereits beim Öffnen eine RAW Algorithmen auf die Aufnahme angewendet werden (mainstream must pop), wovon der Anwender nichts merkt. Wie das bei PL funktioniert, weiss ich nicht, weil es mich noch nie interessiert hat. Ich glaube der PL Konverter basiert auf DCRaw. Wenn das wirklich so ist, dann ist das so pur wie DCRaw, d.h. ohne Korrektur von CA oder Dämpfung der Highlights oder Anhebung der Schatten. Du kannst es ja damit versuchen und dann Stück für Stück Deine Fotos aufbauen. Wenn Du den Portra simulieren willst, sieh Dir sehr viele Fotos davon an. Vergiss aber nicht, dass der Portra 14 bis 16 EV abbilden kann, was mit Digitalkameras definitiv nicht möglich ist.
--------------------------------------------
Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiss.
— Werner Heisenberg

derpeter
Mitglied
Posts: 20
Joined: Fri 19 Jul 2019 10:22

Re: Frage zu RPP (RAW Photo Processor)

Post by derpeter » Sun 25 Oct 2020 11:24

Auf die Schnelle konnte ich im Netz nur ein paar nicht ganz so gute Beispiele finden:

https://foto-download.heise.de/df1904/s ... /31647.jpg

https://scr3.golem.de/screenshots/1108/ ... hot_04.jpg

https://scr3.golem.de/screenshots/1108/ ... hot_02.jpg

http://helpexe.ru/wp-content/uploads/20 ... aw_2_1.jpg

" der_fotograf " hat hier im Forum auch schon mal welche gezeigt . . . sind scheinbar nicht mehr zu finden, wie er sagt. SehrSchade !
Es gab da ein sehr schönes Vergleichs-Foto von einer Bahnhofshalle oder so. Das war toll ! Vielleicht kann er das ja doch noch mal zeigen . . .


Hab ich soweit verstanden, das RPP ein eigenständiges Programm ist und kein "look". Aber für Kodachrome 64, Portra 160 oder 400 etc. gibt es ja auch Presets oder Styls, die das in etwa nachbilden. Sowas in der Art schwebt mir vor für einen "RPP-Look " . Wie anfangs erwähnt ( "heller", "cleaner", weicher, etwas pastelliger und natürlicher statt typischer Sony-Look: übersättigt, überstrahlt, dunkel, mainstream ...).
Dazu müsste wohl, wie vom "fotograf" erwähnt, die (Sony) Voreinstellung des RAW-Konverter zurück genommen werden und dann . . . . den "RPP-Look " anwenden . . .
16 EV sind auch nicht nötig, ist auf dem Monitor/TV oder Druck doch nicht darstellbar.

User avatar
Martin Stricker
Mitglied
Posts: 861
Joined: Tue 14 Oct 2003 08:19
Location: BW

Re: Frage zu RPP (RAW Photo Processor)

Post by Martin Stricker » Sun 25 Oct 2020 15:32

derpeter wrote:
Sun 25 Oct 2020 11:24
Auf die Schnelle konnte ich im Netz nur ein paar nicht ganz so gute Beispiele finden:
Bei den Beispielen wurde offensichtlich keine Filmsimulation verwendet.
Dazu müsste wohl, wie vom "fotograf" erwähnt, die (Sony) Voreinstellung des RAW-Konverter zurück genommen werden und dann . . . . den "RPP-Look " anwenden . . .
Wenn du keine Einstellungen geändert hast wird in PL eine Arbeitsebene „RAW-Anpassungen” angelegt und eine Ebene mit der Farbraumkorrektur, die aber noch nicht mit dem RAW verrechnet ist. In der Arbeitsebene „RAW-Anpassungen” wird dann noch eine automatische Histogrammkorrektur vorgenommen. Es gibt also keine individuelle Voreinstellung für Kameras verschiedener Hersteller. Man kann aber eine Aktion mit den eigenen Einstellungen anlegen und unter Einstellungen/Datei/Raw auswählen, dann wird diese beim öffnen einer RAW-Datei ausgeführt.

Ich hab mir RPP mal geladen und kann die Anmutung von RPP in etwa in PL nachvollziehen. Doch das bringt nichts, da es erstmal nur meine Kamera (Nikon) betrifft und eine andere Kamera vermutlich anders eingestellt werden muss. Deshalb mein Vorschlag, dass du ein Sony-Raw von dir zur verfügung stellst, dann könnte ich es in RPP laden und sehen ob ich das in PL nachbauen kann.

LG Martin

derpeter
Mitglied
Posts: 20
Joined: Fri 19 Jul 2019 10:22

Re: Frage zu RPP (RAW Photo Processor)

Post by derpeter » Sun 25 Oct 2020 20:25

Vielen Dank für die ausführlichen Antworten.

Durch die detailierten Erklärungen von Martin Stricker und der_fotograf verstehe ich nun die Zusammenhänge deutlich besser.
In den nächsten Tagen werde ich mich mal näher damit beschäftigen und eine Aktion mit den eigenen Einstellungen anlegen, die möglichst nahe an die Anmutung von RPP heran kommt.

Parallel dazu beschäftige ich mich noch mit Darktable.

User avatar
der_fotograf
Mitglied
Posts: 362
Joined: Mon 05 Dec 2016 08:33

Re: Frage zu RPP (RAW Photo Processor)

Post by der_fotograf » Sun 25 Oct 2020 23:12

Weil Du es bist. Ich weiss nicht mehr, welche Fotos ich hier zur Verfügung gestellt hatte, denn ich hatte nach der Löschung meiner Beiträge alle Fotos auf dem Server gelöscht.

Das ist ein Bahnhofs-Foto:
https://iili.io/3Xb9Nj.jpg

Das ist ein Natur-Foto:
https://iili.io/3XDyAb.jpg

Beide 1:1 mit RPP konvertiert und in PL verkleinert sowie mit Wasserzeichen versehen. Farben und Tonwerte wie ein Portra 400 oder Fuji Pro 400 H.
--------------------------------------------
Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiss.
— Werner Heisenberg

derpeter
Mitglied
Posts: 20
Joined: Fri 19 Jul 2019 10:22

Re: Frage zu RPP (RAW Photo Processor)

Post by derpeter » Mon 26 Oct 2020 09:02

Vielen Dank, genau das Bahnhofsbild meinte ich.
Da kommen sehr schön die Pastelltöne zur Geltung. Damals hattest Du noch eine andere Entwicklung zum Vergleich daneben gestellt bei der diese Pastellfarben nicht erkennbar waren, sondern im (fast) typischen Nikon-Sony-Canon-Look erschienen (meine sind noch "schlechter", was den look betrifft).

Auch die Blumenwiese hat genau den "look" den ich meine und haben möchte. :D :D :D

User avatar
der_fotograf
Mitglied
Posts: 362
Joined: Mon 05 Dec 2016 08:33

Re: Frage zu RPP (RAW Photo Processor)

Post by der_fotograf » Mon 26 Oct 2020 16:26

Na, dann viel Erfolg. Sieh Dir einfach mal ein paar Portra 400 Fotos an, dann bekommst Du ein Gefühl für die Farben.

z.B. hier: https://www.flickr.com/search/?text=kod ... rtra%20400
--------------------------------------------
Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiss.
— Werner Heisenberg

User avatar
shijan
Mitglied
Posts: 400
Joined: Mon 23 Dec 2019 15:21

Re: Frage zu RPP (RAW Photo Processor)

Post by shijan » Sat 31 Oct 2020 11:31

RPP manipuliert mit Curve auf sehr filmische Weise. Dies ist das Hauptgeheimnis. Filmlooks sind zusätzliche Optionen. Hier können Sie die Erklärung lesen https://translate.google.com/translate? ... F1765.html

Es ist einfach und schön. Belichtungseinstellung + Belichtungskorrektur + Kontrast.
Ich liebe es, ähnliche Funktionen in PhotoLine zu sehen. Die aktuelle Logik der RAW-Verarbeitung in PhotoLine ist sehr schlecht.

Image

:arrow: Sie können dies auch versuchen https://rawdpi.wordpress.com/download/
rawdpi digital photo interpreter war ein Nebenprojekt ähnlich RPP. Aber es ist weiter entwickelt. Sie können es unter Windows verwenden.
Image
PhotoLine UI Icons Customization Project: https://www.pl32.com/forum3/viewtopic.php?f=3&t=6302

derpeter
Mitglied
Posts: 20
Joined: Fri 19 Jul 2019 10:22

Re: Frage zu RPP (RAW Photo Processor)

Post by derpeter » Sun 01 Nov 2020 15:40

.
@ shijan
Danke für die Informationen. Ich werde mich mal damit beschäftigen.

---
Was hält denn der_fotograf von DPI , vor allem im Vergleich zu RPP ?

User avatar
der_fotograf
Mitglied
Posts: 362
Joined: Mon 05 Dec 2016 08:33

Re: Frage zu RPP (RAW Photo Processor)

Post by der_fotograf » Sun 01 Nov 2020 23:10

Zu DPI kann ich nichts sagen, ich arbeite nur mit macOS und Unix.

Ob bei DPI auch alle Filmsorten sauber ausgemessen wurden? Keine Ahnung, aber ich denke mal eher nicht.

Es erschliesst sich mir auch nicht, weshalb DPI besser sein soll als RPP. Aber das ist sicherlich dem Angeber geschuldet, der immer besser sein will als Andere und nicht nur mir damit gewaltig auf den Senkel geht. Frag doch mal den Besserwisser-Spacko, mit welchen Fakten (!) er es begründen kann, dass DPI besser sei als RPP, und welche Emulsionen genau ausgemessen wurden.

So, und jetzt bin ich raus aus diesem Faden, weil ich keine Lust mehr habe, die Spacko-Beiträge zu lesen. Danke für Dein Verständnis.
--------------------------------------------
Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiss.
— Werner Heisenberg