Ebene als Objektiv Korrektur

Hier diskutieren die Anwender von PhotoLine untereinander
DrTebi
Mitglied
Posts: 22
Joined: Thu 25 Jun 2015 23:22

Ebene als Objektiv Korrektur

Post by DrTebi »

Hallo,

ich habe ein etwas ungewöhnliches Problem, was ähnlich wie eine Objektiv Korrektur ist:

Ich benutze eine DSLR Kamera um Film Negative ab zu fotografieren. Das klappt gut, doch das Licht meines Lichttisches ist leider nicht perfekt gleichmäßig, was sich bei der Negativ zu Positiv Verwandlung (mit dem ColorPerfekt Plugin) sehr bemerkbar macht.

Mein Versuch das Problem zu lösen ist, ein Bild von dem Lichttisch (ohne Negativ) invertiert als Ebene über das Bild des Negatives zu setzen, um so die Unregelmäßigkeiten des Lichtes wieder auszugleichen. Dies ist ähnlich wie eine Objektiv Korrektur bei der man so z.B. die Vignettierung ausgleicht; einige RAW Programme, z.B. CaptureOne, haben so etwas eingebaut:
https://www.youtube.com/watch?v=3xsOzYKXg04

Leider bin ich aber kein Experte was Ebenen angeht, und hoffe, dass mir hier jemand einen Tipp geben kann, wie ich die Ebene des Lichttisch-Bildes am besten einstelle, um diese als Licht Ausgleich zu benutzen? Auch bin ich mir nicht sicher an welchem Punkt ich am besten den Ausgleich anwenden sollte (also vor- oder nach der ColorPerfekt Umwandlung).

Der folgende Ansatz funktionierte bisher einigermaßen, doch muss ich zugeben, dass ich selbst nicht so genau weiß was ich da mache. Auch benutze ich die englische Version, sorry wenn die Übersetzung nicht so ganz stimmt:

- RAW Bild vom Lichttisch aufmachen
- Entsättigen
- RAW Bild vom Negativ öffnen
- Das Bild des Lichttisches als Ebene auf das RAW Bild vom Negativ kopieren.
- Die Ebene des Lichttisches auf "Teilen" stellen (Divide auf Englisch)
- Das Dokument beschneiden (die Ränder des Negatives abschneiden)
- Die RAW Einstellungs-Ebene löschen
- Die Vektor Ebene löschen (innerhalb der Gruppe "Hintergrund")
- Das Bild verflachen (flatten layers)
- ColorPerfect auf das Bild anwenden

Hier sind drei Bilder zum runterladen, wenn das jemand gerne ausprobieren möchte. Das erste Bild ist vom Lichttisch, das zweite vom Negativ, und das letzte das zum Positiv verwandeltem Negativ:

JPG Dateien:
http://drtebi.com/dump/pl/Lichttisch.jpg
http://drtebi.com/dump/pl/Negativ.jpg
http://drtebi.com/dump/pl/Positiv.jpg

Hier sind auch die beiden RAW Dateien, welche allerdings recht groß sind:
http://drtebi.com/dump/pl/Lichttisch.NEF
http://drtebi.com/dump/pl/Negativ.NEF

Vielen Dank... und ich hoffe dies ist nicht eine zu komplizierte Frage!
bkh
Betatester
Posts: 3658
Joined: Thu 26 Nov 2009 22:59

Re: Ebene als Objektiv Korrektur

Post by bkh »

DrTebi wrote:- RAW Bild vom Lichttisch aufmachen
- Entsättigen
Würde ich ggf. sogar weglassen – wenn du nicht entsättigst, entfernst du sogar noch eine mögliche ungleichmäßige Farbverteilung oder machst zumindest einen Weißabgleich auf die Beleuchtung (beim Negativ mit Orangemaske nützt das zugegebenermaßen wenig). Wenn du bei der eigentlichen Raw die beiden Einstellebenen löschst, dann natürlich auch hier.
DrTebi wrote:- Die Ebene des Lichttisches auf "Teilen" stellen (Divide auf Englisch)
Definitiv der richtige Modus. Wichtig ist, dass das Bild des Lichttisches überall heller ist als das eigentliche Bild, sonst gibt es überbelichtete Stellen (und im 8-bit-Modus noch andere Überraschungen: http://www.pl32.com/forum3/viewtopic.ph ... 568#p35568).
DrTebi wrote:- Die Vektor Ebene löschen (innerhalb der Gruppe "Hintergrund")
Ja, wenn ColorPerfect ein passendes Kameraprofil für deine Kamera hat. Wenn nicht, dann würde ich die Farbanpassung (durch die Vektorebene) und ggf. die Gamma-Anpassung von PL mit einrechnen lassen.

Im Zweifel ist es besser, wenn du die Helligkeit vor ColorPerfect herausrechest, so wie du es im Moment machst. (Ansonsten müsstest du die Helligkeitsebene in ColorPerfect genauso bearbeiten wie das Bild.)

L.G.

Burkhard.
DrTebi
Mitglied
Posts: 22
Joined: Thu 25 Jun 2015 23:22

Re: Ebene als Objektiv Korrektur

Post by DrTebi »

Danke für die Antwort. Dann war mein experimentieren ja richtig, dass die "Teilen" Einstellung die richtige ist.

Das mit der Vektor Ebene... das ist auch etwas was ich nicht verstehe. Ist das also quasi ein Color Profile?

Ich habe es jetzt mal versucht ohne das entsättigen, es funktioniert in sofern, dass das Bild dann wirklich perfekt ausgeleuchtet ist. Doch es hat dann einen totalen Farbstich, der nicht einfach nur durch eine Veränderung der Farbtemperatur zu entfernen ist.

Hier ist das Resultat:
http://drtebi.com/dump/pl/ergebnis-1.jpg

Und, als Vergleich, so sieht das Bild aus wenn es von einem "normalen" Film Scanner eingescannt wird:
http://drtebi.com/dump/pl/film-scanner.jpg

Lichttisch und Negativ Aufnahme sind alle in 16bit, das funktioniert ganz gut, keine Probleme mit Überbelichtungen. Jetzt muss ich eigentlich nur noch rauskriegen wo der Farbstich herkommt...

Das rausrechnen muss auf jeden Fall vor ColorPerfect passieren, Colorperfect kommt mit dem Lichttisch Bild gar nicht klar...

Na dann werde ich mal weiter probieren, über weitere Tipps würde ich mich freuen ;)
bkh
Betatester
Posts: 3658
Joined: Thu 26 Nov 2009 22:59

Re: Ebene als Objektiv Korrektur

Post by bkh »

DrTebi wrote:Das mit der Vektor Ebene... das ist auch etwas was ich nicht verstehe. Ist das also quasi ein Color Profile?
Ja, das ist ja auch eine Arbeitsebene. Der Kanalmixer dort entspricht einem Matrix-Farbprofil.
DrTebi wrote:Ich habe es jetzt mal versucht ohne das entsättigen, es funktioniert in sofern, dass das Bild dann wirklich perfekt ausgeleuchtet ist. Doch es hat dann einen totalen Farbstich, der nicht einfach nur durch eine Veränderung der Farbtemperatur zu entfernen ist.
Wahrscheinlich eher eine Frage des Schwarzpunktes – das, was beim Positiv dem Weißpunkt entspricht … ich werfe heute Abend mal einen Blick auf die NEFs, aber ColorPerfect habe ich leider nicht. Negative umwandeln geht aber im Prinzip auch mit PL.

L.G.

Burkhard.
DrTebi
Mitglied
Posts: 22
Joined: Thu 25 Jun 2015 23:22

Re: Ebene als Objektiv Korrektur

Post by DrTebi »

Ich habe es nochmal probiert, und ich bekomme etwas bessere Ergebnisse wenn ich beide Bilder auf die Hintergrund Ebene reduziere, und bei beiden vorher die Farbtemperatur auf 4700K setze (das ist die Farbtemperatur des Halogen Lichtes, und auch was ich bei der Kamera einstelle). Das Bild hat aber immer noch einen Farbstich.

Wenn ich Colorperfect nur auf das Hintergrund Bild anwende (also ohne zu versuchen das ungleichmäßige Licht auszugleichen), stimmen alle Farben. Daher habe Ich das Gefühl, dass die "Teilen" Einstellung doch irgendwie die Farben am Negativ verändert. Wenn man z.B. Overlay (hmmm... Überlagerung?) auswählt, und diese Ebene stehen lässt, kann man mit entsprechender Histogram Korrektur in etwa das richtige hinbekommen... aber das ist ein ziemlicher Hack, man könnte das nicht automatisieren.

Kann man denn nicht irgendwie einen Alpha Channel/Mask benutzen? Also quasi aus dem Lichttisch Bild ein Grau-Ton Bild machen, und dieses irgendwie als Maske auf das Negativ anwenden?
Negative umwandeln geht aber im Prinzip auch mit PL.
Ja, aber es ist schwierig. Ich habe es oft versucht, und aufgegeben. Konsistente Ergebnisse kann man nicht erzielen, ColorPerfect ist schon wirklich sehr gut für die Negativ zu Positiv Umwandlung.

ColorPerfect kann man übrigens kostenlos ausprobieren, es macht einem nur ein Raster in das Bild solange das Plugin nicht registriert ist: http://www.colorneg.de/colorperfect.html
bkh
Betatester
Posts: 3658
Joined: Thu 26 Nov 2009 22:59

Re: Ebene als Objektiv Korrektur

Post by bkh »

Ich würde als Erstes ja einen Blindversuch machen: die Lichttisch-Ebene mal mit Weiß füllen (dann passiert beim Teilen effektiv nichts) und dann den bisherigen Workflow durchführen. Wenn dann die Farben im Prinzip ok sind, kann man mit der echten Lichttisch-Ebene weiter probieren.
DrTebi wrote:Wenn ich Colorperfect nur auf das Hintergrund Bild anwende (also ohne zu versuchen das ungleichmäßige Licht auszugleichen), stimmen alle Farben. Daher habe Ich das Gefühl, dass die "Teilen" Einstellung doch irgendwie die Farben am Negativ verändert.
Ja, "Teilen" verändert die Farben– im Prinzip setzt es den Weißpunkt auf die Farbe der Lichttisch-Ebene. Das ist aber möglicherweise nicht das, was ColorPerfect erwartet. Wenn die Ebene die Farbe nicht beeinflussen soll, darf sie nur Graustufen enthalten. Entsättigen oder per Graumixer in Graustufen verwandeln sollte auf jeden Fall funktionieren. Wenn man noch einen Farbausgleich will, hilft evtl. das Setzen des Weißpunkts.

L.G.

Burkhard.
DrTebi
Mitglied
Posts: 22
Joined: Thu 25 Jun 2015 23:22

Re: Ebene als Objektiv Korrektur

Post by DrTebi »

bkh wrote: Ja, "Teilen" verändert die Farben– im Prinzip setzt es den Weißpunkt auf die Farbe der Lichttisch-Ebene. Das ist aber möglicherweise nicht das, was ColorPerfect erwartet. Wenn die Ebene die Farbe nicht beeinflussen soll, darf sie nur Graustufen enthalten. Entsättigen oder per Graumixer in Graustufen verwandeln sollte auf jeden Fall funktionieren. Wenn man noch einen Farbausgleich will, hilft evtl. das Setzen des Weißpunkts.

L.G.

Burkhard.
Ja, irgendwie scheint dieses Prinzip ColorPerfect nicht zu gefallen. Ich bekomme immer einen Farbstich, egal ob ich das Lichttisch Bild vorher entsättige oder nicht. Vielleicht sollte ich doch versuchen das Lichttisch Bild erst nach der Negativ zu Positiv Umwandlung anzuwenden. Probieren geht über Studieren...

Zum Glück ist es wesentlich einfacher Dias abzufotografierern, man kann das ungleichmäßige Licht quasi gar nicht sehen. Ich denke das liegt einfach daran, dass für die Negativ zu Positiv Umwandlung das Histogram so extrem verändert werden muss.
DrTebi
Mitglied
Posts: 22
Joined: Thu 25 Jun 2015 23:22

Re: Ebene als Objektiv Korrektur

Post by DrTebi »

Hier gibt es ein Tutorial für Photoshop wie man etwas ähnliches machen kann, und ich glaube man könnte das auch in Photoline machen, oder? Leider kenne ich mich mit Masken nicht so aus:
http://www.adobepress.com/articles/arti ... ?p=1860947
bkh
Betatester
Posts: 3658
Joined: Thu 26 Nov 2009 22:59

Re: Ebene als Objektiv Korrektur

Post by bkh »

DrTebi wrote:Hier gibt es ein Tutorial für Photoshop wie man etwas ähnliches machen kann, und ich glaube man könnte das auch in Photoline machen, oder? Leider kenne ich mich mit Masken nicht so aus:
http://www.adobepress.com/articles/arti ... ?p=1860947
Das ist doch die gleiche Technik, die du im Moment anwendest, nur mit einem selbst erzeugten Helligkeitsverlauf statt einem abfotografierten.

Hast du mal probiert, in deinem Workflow die Lichttisch-Ebene vor dem Reduzieren auf eine Ebene komplett mit Weiß zu füllen? Gibt das noch die richtigen Farben? Wenn nicht, dann kommt ColorNeg wohl nur mit den Rohdaten direkt aus der Kamera klar.

L.G.

Burkhard.
User avatar
Hoogo
Betatester
Posts: 3865
Joined: Sun 03 Jul 2005 13:35
Location: Mülheim/Ruhr

Re: Ebene als Objektiv Korrektur

Post by Hoogo »

Also meiner Meinung nach ist es nicht egal, welches Gamma die Bilder haben und wie da Weiß- und Schwarzpunkt gesetzt sind. EIGENTLICH sollten die reinen Raw-Daten, ohne Weißpunkt, Farbraum usw. prima für die Rechnung gehen. Aber ich weiß nicht so recht, ob da nicht DCRaw oder auch die Kamera selber einen Offset mit in die Daten packen.

Das hier bekomme ich, wenn ich den Kamera-Weißpunkt und die angehängten Ebenen zur Farbraumkonvertierung abschalte.
Nun Rätsel ich aber, wie man nach dem Umwandeln ins Positiv den Weißpunkt und den richtigen Farbraum reinbekommt. Und falls da doch noch ein Offset in den rohen Daten ist, dann hat das auch nix genützt...
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
----------------
Herr Doktor, ich bin mir ganz sicher, ich habe Atom! /Doctor, doctor, I'm sure, I've got atoms!
bkh
Betatester
Posts: 3658
Joined: Thu 26 Nov 2009 22:59

Re: Ebene als Objektiv Korrektur

Post by bkh »

So, habe eben ColorPerfect installiert und mal mit deinen beiden Beispiel-NEFs probiert.

Wenn ich dein Lichttisch-NEF im Modus "Teilen" über das Negativ-NEF lege (ohne die von PL erzeugten Arbeitsebenen), dann läuft der Rotkanal über (weil das Negativ an einigen Stellen heller ist als der Lichttisch, z. B. Wasser unterhalb des gegenüber liegenden Ufers). Das verwirrt wohl ColorPerfect. Wenn ich die Lichttisch-Ebene per Histogrammkorrektur (ca. 65 %) aufhelle, gibt es beim Teilen keinen Überlauf mehr und das Ergebnis sieht dem ohne Lichttisch-Ebene ziemlich ähnlich.

Um die überlaufenden Farbkanäle in PL anzeigen zu lassen, unter Voreinstellungen -> Anzeige -> Extremwert den Einzelkanalmodus einschalten und Ansicht -> Extreme Werte markieren anzeigen. Dann kann man einfach den oberen Wert der Histogrammkorrektur verschieben, bis die Extremwerte verschwinden.

(Die Wandlung in PL selbst sieht übrigens auch nicht viel anders aus: Arbeitsebene "Gradation" mit Preset "Invertieren", gewünschten Bildausschnitt ohne Rand auswählen, Arbeitsebene Histogrammkorrektur, Automatik für alle Kanäle. Die Auswahl ist notwendig, weil sonst das Schwarz und Weiß des Rahmens die Histogrammkorrektur von PL irritiert. Um die richtigen Farben zu bekommen, muss man aber bei den Raw-Dateien die Kanalmixer-Ebenen belassen. Filmspezifische Korrekturen wie ColorPerfect kann PL natürlich nicht.)

Ach ja, dein Negativ ist ziemlich unterbelichtet, 2 LW mehr sind problemlos möglich, ebenso beim Lichttisch – dann hättest du noch weniger Rauschen im Bild. Ich würde auch das Lichttisch-Bild vor dem Teilen noch großzügig entrauschen, denn auch dessen Rauschen landet im fertigen Bild.

L.G.

Burkhard.
bkh
Betatester
Posts: 3658
Joined: Thu 26 Nov 2009 22:59

Re: Ebene als Objektiv Korrektur

Post by bkh »

Hoogo wrote:Aber ich weiß nicht so recht, ob da nicht DCRaw oder auch die Kamera selber einen Offset mit in die Daten packen.
Nein, bei dcraw ist Schwarz immer 0 (selbst wenn, wie z. B. bei Canon, die Raw-Daten einen Offset haben). Auch ohne Kameraweißpunkt werden die Rohdaten immer skaliert, ich nehme mal an, dass PL dann wie dcraw eine D65-Beleuchtung annimmt.
Hoogo wrote:Das hier bekomme ich, wenn ich den Kamera-Weißpunkt und die angehängten Ebenen zur Farbraumkonvertierung abschalte.
Nun Rätsel ich aber, wie man nach dem Umwandeln ins Positiv den Weißpunkt und den richtigen Farbraum reinbekommt.
Den Weißabgleich hast du schon durch das Teilen. Ob der Kamera-Weißpunkt aktiv war oder nicht, sollte sogar egal sein, das kürzt sich raus. Zur Farbraumkonvertierung nimmst du einfach die ursprüngliche Farbmatrix, denn darin ist nur die Farbtemperaturkonvertierung in den Arbeitsfarbraum. (Problem: Rotkanal läuft über …)

In der Theorie hast du recht: erst teilen, dann Farbmatrix. In der Praxis kannst du die Farbraumkonvertierung aber auch vor dem Teilen machen, fürs Endergebnis ist das (zumindest für das Beispielbild) egal.

Das eigentliche Problem bei der Negativ-Konvertierung ist die Farbmaske. In den meisten Fällen funktioniert allerdings die automatische Histogrammkorrektur ganz gut (wenn keiner der Farbkanäle überläuft :wink: und man nur den Bildinhalt ausgewählt hat).

L.G.

Burkhard.
User avatar
Martin Stricker
Mitglied
Posts: 867
Joined: Tue 14 Oct 2003 08:19
Location: BW

Re: Ebene als Objektiv Korrektur

Post by Martin Stricker »

Ich habe selber ColorNeg zur Umwandlung von CN-Filmen verwendet mache das aber mittlerweile mit PhotoLine. Die ungleiche Beleuchtung kann man auch mit einer Histogrammkorrektur mit Verlaufsmaske korrigieren.

Hier der Link https://dl.dropboxusercontent.com/u/471 ... egativ.pld ca. 102 MB
User avatar
Hoogo
Betatester
Posts: 3865
Joined: Sun 03 Jul 2005 13:35
Location: Mülheim/Ruhr

Re: Ebene als Objektiv Korrektur

Post by Hoogo »

bkh wrote:Den Weißabgleich hast du schon durch das Teilen. Ob der Kamera-Weißpunkt aktiv war oder nicht, sollte sogar egal sein, das kürzt sich raus.
Zu was eigentlich? D65 / D65 = D1? :lol:

Ach ja, das eine Bild ist 1/200 sec., das andere 1/250 sec. belichtet. Das sollte sich ja eigentlich als Faktor in der Rechnung wiederfinden und damit egal sein.
Das Invertieren verwirrt mich auch ein bisschen. Leicht vorstellbar find ich das Ganze, wenn ich mir eine abfotgrafierte Dia-Leinwand vorstelle. Da müsste das ja im Prinzip genau so gehen, nur ohne das Umrechnen der Farbe mit dem Plugin.
Aber bei diesem Invertieren frag ich mich, ob da wirklich nur der Schwarzpunkt für die Rechnung wichtig ist oder ob da eher der Abstand zum Weißpunkt passen muß?
----------------
Herr Doktor, ich bin mir ganz sicher, ich habe Atom! /Doctor, doctor, I'm sure, I've got atoms!
bkh
Betatester
Posts: 3658
Joined: Thu 26 Nov 2009 22:59

Re: Ebene als Objektiv Korrektur

Post by bkh »

Hoogo wrote:
bkh wrote:Den Weißabgleich hast du schon durch das Teilen. Ob der Kamera-Weißpunkt aktiv war oder nicht, sollte sogar egal sein, das kürzt sich raus.
Zu was eigentlich? D65 / D65 = D1? :lol:
Nein, natürlich D65/D65 = 1 :D . Sprich: gleiche Farbtemperatur wie der Zielfarbraum. Aber mal im Ernst: Was macht dcraw beim Kamera-Weißabgleich? Es skaliert die R,G,B-Kanäle so, dass ein weißes Objekt gleiche R-, G- und B-Werte hat (die Referenz-RGB-Werte muss man mit einem weißen Objekt messen. Genau dasselbe erreicht man mit der Ebene "Teilen", nur dass der Referenz-Weißwert vom Lichttisch kommt. Ob man vor dem Teilen z.B. die beiden R-Werte mit der gleichen Zahl malgenommen hat, ist egal. Die Umrechnungsmatrix ist so gemacht, dass Grau Grau bleibt, und damit ist der erreichte Weißpunkt der des Arbeitsfarbraums.

Hoogo wrote:Ach ja, das eine Bild ist 1/200 sec., das andere 1/250 sec. belichtet. Das sollte sich ja eigentlich als Faktor in der Rechnung wiederfinden und damit egal sein.
… und eines mit Blende 4,5 und das andere mit Blende 8.

L.G.

Burkhard.