Mein neuer Workflow

Hier können Anwender über Ihre selbst erarbeiteteten Tricks berichten

Moderator: Hoogo

User avatar
ellhel
Mitglied
Posts: 1322
Joined: Wed 04 Jan 2012 03:03
Location: Reiffelbach

Mein neuer Workflow

Post by ellhel » Sat 05 Apr 2014 19:51

Hallo,

ich hatte ja vor kurzem eine neue Canon DSLR erworben. Mit der kam ich einfach nicht zurecht (hauptsächlich war ich enttäuscht von der Bildqualität, aber das ist eine andere Geschichte).
Nach einigem hin und her hab ich mir dann eine Systemkamera (Panasonic Lumix DMC-G6) gekauft und bin glücklich. Obwohl die billiger ist (Preis und Haptik) kann die locker meine Ansprüche erfüllen. Die Kamera ist was die Qualität der RAW´s angeht eine Wucht. Das hätte ich wirklich nicht erwartet. Nicht in der Preisklasse.
Nun habe ich aber in meinem bisherigen RAW-Konverter (ACDSee Pro 7) echte Probleme was die Objektivkorrektur angeht. Die Verzeichnungen sind in den Panasonic-RAW´s (gegenüber dem fertigen JPEG der Kamera) extrem. Und es gibt da keine Automatik in ACDSee (SCX hat das im ACD-Forum schon mitbekommen). Bei Architekturaufnahmen kann man das ja einigermaßen gut von Hand zurechtbiegen. Aber es gibt natürlich auch eine Menge anderer Bilder, bei denen das nicht so gut klappt. Und jedes Bild sichten und alles nach Gefühl machen, das möchte ich nicht. Da hilft auch die Stapelentwicklung von ACDSee nicht weiter.
Aber durch das aufmerksame lesen der Signaturen (OldRadioGuy sei Dank) kam ich auf DxO Optics Pro9. Das Programm greift auf eine Datenbank mit Kamera und Objektivdaten zu und erledigt die RAW-Entwicklung zu 95% ohne fremde Hilfe. Damit habe ich dann wieder mehr Zeit für PL :wink: . Auch die Rauschunterdrückung von DxO ist Wahnsinn.
Wenn ich jetzt mal die bessere Bildqualität meiner neuen Kamera und die nahezu perfekten RAW´s aus DxO zusammenaddiere, dann habe ich für meine Verhältnisse wirklich einen Quantensprung erreicht. Den hatte ich mir eigentlich von der EOS 700D erhofft. Da war ich aber doch zu blauäugig.

Zusammenfassend kann ich meinen "perfekten" Workflow so beschreiben:

-ACDSee Pro7 zum importieren und verwalten meiner Bilder
-DxO zum entwickeln
-PhotoLine für kreative Veränderungen und den Feinschliff der entwickelten Tiff´s

Ich habe einen Riesenspaß mit dieser Konstellation. Und PL arbeitet mit DxO als externe Anwendung einwandfrei zusammen (und umgekehrt klappt das genauso).
PL als externe Anwendung in DxO.jpg
Jetzt werde ich mir noch ein paar gute Objektive zulegen (Tele, Makro und eine Festbrennweite) und gut ist.

liebe Grüße
Helmut

Edit:
Dann werden demnächst auch wieder ein paar Aufnahmen in der PL-Flickrgruppe landen.
Im Lumix-Forum habe ich auch schon etwas auf PL aufmerksam gemacht :wink:
http://lumix-forum.de/viewtopic.php?f=2 ... 32#p230032
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
PhotoLine 21 & Betas, Win-10 Pro 64-bit, ACDSee Photo Studio Ultimate 2018, Dxo Optics Pro 9, Panasonic DMC-G6
"Der Nachteil der Intelligenz besteht darin, dass man ununterbrochen gezwungen ist, dazuzulernen."
George Bernard Shaw

Torsten
Mitglied
Posts: 549
Joined: Mon 28 Nov 2011 09:27

Re: Mein neuer Workflow

Post by Torsten » Sat 05 Apr 2014 20:12

Na dann mal noch mal Herzlichen Glückwunsch zur neuen Kamera und allzeit Gutes Licht :)

Fast unvorstellbar was Du da schreibst, aber es ist wie es ist, nicht umsonst befinden sich die spiegellosen Systemkameras auf einem unaufhaltbaren Siegeszug :wink:

Torsten

User avatar
ellhel
Mitglied
Posts: 1322
Joined: Wed 04 Jan 2012 03:03
Location: Reiffelbach

Re: Mein neuer Workflow

Post by ellhel » Sat 05 Apr 2014 20:39

Hallo Torsten,

man muß ja fairerweise sagen das die "EOS 700D" noch im Einsteigersegment von Canon zu finden ist. Trotzdem habe ich gedacht "das" ist es jetzt. Du hast ja gesehen wie groß meine Anfangseuphorie war (Buch gekauft, Zubehör usw.). Zum Glück ist Amazon sehr kulant beim Umtausch.

Ich war nach etlichen Probe-und Vergleichs-Shootings doch sehr verwirrt. Da gehen einem doch so Dinge durch den Kopf wie "bin ich denn wirklich so blöd um das Ding richtig zu bedienen...etc".
Aber meine alte Canon G10 hat wirklich mitgehalten gegen die EOS. Nur war die schon einem Freund versprochen. Es war Zufall als als mir im örtlichen Elektro-Flächenmarkt die Lumix in die Hände viel. Eigentlich hatte ich mit einer "Olympus e-m10" geliebäugelt. Die gab es aber noch nicht. Der Verkäufer gab mir die Lumix für glatte "500 Euro" mit. Er versicherte mir das ich die Cam problemlos zurückgeben könne, wenn ich nicht zufrieden wäre.

Aber was ich dann zu Hause in der "100%-Ansicht" zu sehen bekam, war mehr als eine (positive) Überraschung. Das sind in meinen Augen wirklich Welten gegen die Canon-DSLR. Vielleicht hätte ja ein teures Objektiv bei der Canon für Verbesserung gesorgt, aber das Risiko wollte ich nicht eingehen. Und das geilste ist die Seriengeschwindigkeit. Auch die Belichtungsreihen-Automatik (ich bastele ja gerne HDR´s zusammen) von -3EV bis +3EV in einer Rekordzeit ist genial.
Die Lumix ist wirklich sehr stark anpassbar. Es erschlägt einem schon etwas. Aber wenn man sich etwas damit befasst und die Menüs kennt, klappt es einwandfrei.
Ich werde mich auf die "Micro Four Thirds"-Kameras einschiessen. Die bieten ein gute Symbiose aus beiden Welten..... :wink:

liebe Grüße
Helmut
PhotoLine 21 & Betas, Win-10 Pro 64-bit, ACDSee Photo Studio Ultimate 2018, Dxo Optics Pro 9, Panasonic DMC-G6
"Der Nachteil der Intelligenz besteht darin, dass man ununterbrochen gezwungen ist, dazuzulernen."
George Bernard Shaw

Torsten
Mitglied
Posts: 549
Joined: Mon 28 Nov 2011 09:27

Re: Mein neuer Workflow

Post by Torsten » Sun 06 Apr 2014 08:22

Ich glaube das es ein „besserer“ Schritt ist, von einer Bridge Kamera auf eine Systemkamera zu wechseln, als auf eine DSLR.

Deine Zufriedenheit bestätigt dies und vermutlich muss man bei DSLR's der neuesten Generation schon einiges in gutes Glas investieren um gute BQ geliefert zu bekommen.

Ich hoffe es gibt bald was zu sehen auf Deinem Flickr-Account :wink:

Torsten