Neue Testversion 17.90b10

Hier diskutieren die Betatester von PhotoLine untereinander und mit den Entwicklern
User avatar
OldRadioGuy
Mitglied
Posts: 412
Joined: Fri 24 Apr 2009 19:09
Location: Austin, Texas, USA

Re: Neue Testversion 17.90b10

Post by OldRadioGuy »

Rotate View

The new Rotate View tool in the Toolbox is a welcome addition. Thanks for that.

Might I suggest it would be helpful if the Tool Settings panel for this tool contained a check box and perhaps a slider to restrain movement to a predetermined degree setting, i.e. 45-degrees, 30-degrees, etc.

Thanks again,

Bob
PhotoLine 23.xx | DxO PhotoLab 5 | ON1 Photo RAW 2022 | Various Third-Party Plugins | macOS 11.4 | iMac (Retina 5K, 27-inch, 2017) | Intel Core i7 @ 4.2 GHZ | 32 GB 2400 MHz DDR4 | Radeon Pro 580 8192 MB | E-M1markIII, PEN-F.
User avatar
Neonsquare
Mitglied
Posts: 105
Joined: Sat 04 Jul 2009 14:19

Re: Neue Testversion 17.90b10

Post by Neonsquare »

Was ist eigentlich

Ablage>Import>Photoshop Touch?
Ablage>Import>ColorPerfect Import?
Jesus James
Mitglied
Posts: 13
Joined: Fri 15 Mar 2013 18:55
Location: Finland

Re: Neue Testversion 17.90b10

Post by Jesus James »

I have some kind of crazy idea. Google Nik Collection plugins don't work as a straight plugin, but is it possible add option to save temporary tif file (with photos bit depth and color profile), call plugin as a standalone program (which works) to edit, and then add saved tif/result as a new layer? Of course temporary tif should be deleted afterwards. Also onOne Software programs should be usable as plugins on this way.

My English writing skills aren't the best, so hopefully you can understand my thinking.
User avatar
Gerhard Huber
Entwickler
Entwickler
Posts: 4011
Joined: Mon 18 Nov 2002 15:30
Location: Bad Gögging

Re: Neue Testversion 17.90b10

Post by Gerhard Huber »

Neonsquare wrote:Ablage>Import>Photoshop Touch?
da hast du vermutlich ein File-Plugin installiert.
Neonsquare wrote:Ablage>Import>ColorPerfect Import?
auch dieser Punkt wird nur angezeigt, wenn du das Color Perfect Plugin installiert hast. Hier handelt es sich um eine Testfunktion, die wir zusammen mit dem Plugin-Entwickler machen. Damit sollen Raw-Bilder "perfekt" importiert werden.

Gerhard
bkh
Betatester
Posts: 3661
Joined: Thu 26 Nov 2009 22:59

Re: Neue Testversion 17.90b10

Post by bkh »

Martin Huber wrote:
bkh wrote:Ich habe hier noch ein kleines Problem mit magnetischen Hilfslinien und dem Ebenenwerkzeug:

Wenn ich eine Ebene mit gedrückter Shift-Taste verschiebe und sie kommt in die Nähe einer magnetischen Linie, dann springt die Ebene nicht waagerecht/senkrecht/diagonal auf die Hilfslinie zu, sondern weicht von der geraden Richtung ab.

Besonders auffällig ist das, wenn man die Ebene diagonal bewegt oder sie in der Nähe einer magnetischen Vektorkurve ist. An einer magnetischen Vektorlinie sollte sie gar nicht einrasten, wenn diese nicht auf dem "erlaubten" Weg liegt.
Grundsätzlich halte ich das für eine Definitionsfrage: Wenn ich zwei einschränkende Kritierien habe (Umschalttaste und Hilfslinien), die sich widersprechen, wer soll dann "gewinnen".
Ich habe das bei mir jetzt mal umgebaut, so dass die Umschalttaste gewinnt, aber wirklich schön ist das Verhalten mit aktivierten automatischen Hilfslinien trotzdem nicht.
Vielen Dank! Ich bin mir wegen deines Kommentars allerdings nicht ganz sicher, ob ich mich verständich ausgedrückt habe – hier ist nochmal eine Skizze:
Autoguides.png
Wenn ich die Ebene mit dem cyanfarbenen Rand mit gedrückter Shift-Taste nach links unten ziehe, dann rastet sie im Moment in der roten Position ein, die Hilfslinie "gewinnt" also gegen die Shift-Taste. Wünschenswert wäre ein Einrasten an der grünen Position, dann wären beide Bedingungen erfüllt. Vektorpunkte verhalten sich schon jetzt so.

Zweifeln könnte man höchstens beim Einrasten an dem Kreis – dort lassen sich die beiden Bedingungen "45º-Winkel" und "Einrasten" nicht vereinbaren. In dem Fall wäre es mir lieber, wenn die Ebene nicht am Kreis einrastet (ebenfalls anlaog zu den Vektorpunkten, wo der Kreis sogar aufleuchtet, um anzuzeigen, dass Einraststellen in der Nähe sind, gefällt mir richtig gut!), denn zum Einrasten am Kreis kann ich einfach Shift loslassen.

L.G.

Burkhard.
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
Juan
Mitglied
Posts: 607
Joined: Thu 06 Oct 2011 08:08

Re: Neue Testversion 17.90b10

Post by Juan »

Martin Huber wrote: I don't really like the idea, because the thumbnail should represent the current content of the document.

In practice there shouldn't be a noticable slow down, because
- the creation of the thumbnail is delayed and additional edits postpone it
- the creation of the thumbnail should be faster than a redraw of the document

Is this different in your situation?

Martin
Maybe that´s the reason, the thumbnail is updated after the action is performed, so of course to my eyes I always saw this "delay" and I thought that the application needed a lot of resources to update the preview all the time, it was only that a perception of slowdown and not a real one.
So if there is no impact in the performance when working with huge files and a lot of adjustment layers (usually about 15) so no need to disable the thumbnail live update.

Cheers
Juan
bkh
Betatester
Posts: 3661
Joined: Thu 26 Nov 2009 22:59

Re: Neue Testversion 17.90b10

Post by bkh »

Das Speichern/Öffnen von plds zusammen mit anderen Formaten klappt ganz super. Zwei Punkte, über die man nochmal diskutieren könnte:
  • wenn man die Originale verwendet, um die Bilder in einer Bilddatenbank zu verwalten, dann stellt sich das Problem, die Metadaten zu synchronisieren, wenn diese direkt in die Originale geschrieben werden. In dem Fall wäre für den Fall Originaldatei neuer als PLD evtl. eine Option "PLD laden, aber Metadaten aus der Originaldatei übernehmen" ganz praktisch, sonst überschreibt man beim Neuspeichern der Originaldatei evtl. due neuen Metadaten.

    [*}Ich denke auch darüber nach, ob sowas wie "PLD laden, aber Original als (ausgeschaltete?) Ebene hinzufügen" praktisch wäre, wenn aus irgendeinem Grund die Originaldatei editiert wurde.
  • Bei Raw-Dateien wird anscheinend das Datum der PL-Datei auf das Datum der Raw-Datei gesetzt. Das finde ich ein bisschen verwirrend (und ich bin auch nicht sicher, ob mein/jedes Backup-Programm damit klarkommt). Vielleicht kann man in dem Fall auf den Datumsvergleich ganz verzichten, weil sich die Raw-Daten nicht ändern …
  • wenn das Bild ohne Verluste in dem angegebenen Format gespeichert werden kann (also z. B. nur eine Ebene, keine Verzerrungen/Ebeneneffekte, bei JPEG müsste die Ebene auch noch JPEG-komprimiert sein), soll dann trotzdem die pld angelegt werden?
L.G.

Burkhard.
Jesus James
Mitglied
Posts: 13
Joined: Fri 15 Mar 2013 18:55
Location: Finland

Re: Neue Testversion 17.90b10

Post by Jesus James »

Jesus James wrote:I have some kind of crazy idea. Google Nik Collection plugins don't work as a straight plugin, but is it possible add option to save temporary tif file (with photos bit depth and color profile), call plugin as a standalone program (which works) to edit, and then add saved tif/result as a new layer? Of course temporary tif should be deleted afterwards. Also onOne Software programs should be usable as plugins on this way.

My English writing skills aren't the best, so hopefully you can understand my thinking.
If my idea is somehow possible, maybe PhotoLine could give options to call (per) a plugin? Example:

[ ] Call plugin normal way.
[x] Call plugin "new hard tif way".

And result doesn't have to be a new layer, current layer is also ok.

These all are rough ideas, doesn't have to take seriously.
Martin Huber
Entwickler
Entwickler
Posts: 3981
Joined: Tue 19 Nov 2002 15:49

Re: Neue Testversion 17.90b10

Post by Martin Huber »

bkh wrote:Vielen Dank! Ich bin mir wegen deines Kommentars allerdings nicht ganz sicher, ob ich mich verständich ausgedrückt habe – hier ist nochmal eine Skizze:
Autoguides.png
Wenn ich die Ebene mit dem cyanfarbenen Rand mit gedrückter Shift-Taste nach links unten ziehe, dann rastet sie im Moment in der roten Position ein, die Hilfslinie "gewinnt" also gegen die Shift-Taste. Wünschenswert wäre ein Einrasten an der grünen Position, dann wären beide Bedingungen erfüllt.
Ich hatte das schon richtig verstanden. Das wünschenswerte Verhalten ist aber leider in der Praxis sehr komplex. Ich habe im Prinzip zwei Vorgehensweisen zur Auswahl:
- Ich kann sowohl die Hilfslinien als auch die Einschränkung durch die Umschalttaste auf die Originalposition anwenden und dann die Variante mit der geringeren Verschiebung auswählen. Dann verliert immer einer der beiden.
- Ich kann zuerst die eine Ausrichtung, und danach auf die veränderte Position die andere anwenden. Gerade eine 45°-Grad-Verschiebung hebt aber im Regelfall die saubere Ausrichtung auf eine Hilfslinie wieder auf, da Positionen immer auf dem kürzesten Weg auf die 45° gezwungen werden.

Theoretisch könnte ich da noch etliche Sonderfälle einbauen. Das macht die Sache aber recht komplex und fehlerträchtig.

Martin
Martin Huber
Entwickler
Entwickler
Posts: 3981
Joined: Tue 19 Nov 2002 15:49

Re: Neue Testversion 17.90b10

Post by Martin Huber »

bkh wrote:wenn man die Originale verwendet, um die Bilder in einer Bilddatenbank zu verwalten, dann stellt sich das Problem, die Metadaten zu synchronisieren, wenn diese direkt in die Originale geschrieben werden. In dem Fall wäre für den Fall Originaldatei neuer als PLD evtl. eine Option "PLD laden, aber Metadaten aus der Originaldatei übernehmen" ganz praktisch, sonst überschreibt man beim Neuspeichern der Originaldatei evtl. due neuen Metadaten.
Ja.
bkh wrote:Ich denke auch darüber nach, ob sowas wie "PLD laden, aber Original als (ausgeschaltete?) Ebene hinzufügen" praktisch wäre, wenn aus irgendeinem Grund die Originaldatei editiert wurde.
Grundsätzlich sehe ich das als das große Problem des 2-Dateien-Verfahrens an. Man muss als Anwender relativ bewusst arbeiten, um keine Daten zu verlieren. Ob da eine zusätzliche Ebene hilfreich ist, weiß ich nicht.
bkh wrote:Bei Raw-Dateien wird anscheinend das Datum der PL-Datei auf das Datum der Raw-Datei gesetzt. Das finde ich ein bisschen verwirrend (und ich bin auch nicht sicher, ob mein/jedes Backup-Programm damit klarkommt). Vielleicht kann man in dem Fall auf den Datumsvergleich ganz verzichten, weil sich die Raw-Daten nicht ändern …
Unter welcher Konstellation tritt das Problem auf? Da PhotoLine keine Raw-Bilder speichern kann, kommt in einem solchen Fall immer in "Speichern unter"-Dialog und es wird eine neue Datei in einem anderen Format angelegt bzw. eine vorhandene überschreiben. Das Datum der Raw-Datei sollte da nicht hineinspielen.
bkh wrote:wenn das Bild ohne Verluste in dem angegebenen Format gespeichert werden kann (also z. B. nur eine Ebene, keine Verzerrungen/Ebeneneffekte, bei JPEG müsste die Ebene auch noch JPEG-komprimiert sein), soll dann trotzdem die pld angelegt werden?
Wenn keine PLD-Datei angelegt wird, müsste als Konsequenz eine bereits vorhandene gelöscht werden. Will man das?

Martin
bkh
Betatester
Posts: 3661
Joined: Thu 26 Nov 2009 22:59

Re: Neue Testversion 17.90b10

Post by bkh »

Martin Huber wrote:
bkh wrote:Bei Raw-Dateien wird anscheinend das Datum der PL-Datei auf das Datum der Raw-Datei gesetzt. Das finde ich ein bisschen verwirrend (und ich bin auch nicht sicher, ob mein/jedes Backup-Programm damit klarkommt). Vielleicht kann man in dem Fall auf den Datumsvergleich ganz verzichten, weil sich die Raw-Daten nicht ändern …
Unter welcher Konstellation tritt das Problem auf? Da PhotoLine keine Raw-Bilder speichern kann, kommt in einem solchen Fall immer in "Speichern unter"-Dialog und es wird eine neue Datei in einem anderen Format angelegt bzw. eine vorhandene überschreiben. Das Datum der Raw-Datei sollte da nicht hineinspielen.
Ich öffne die NEF-Datei mit PL (Datei->Öffnen oder Drag und Drop, egal). Beim Speichern kommt "Speichern unter" und ich wähle PLD. Die gespeicherte PLD hat dasselbe Datum wie die NEF-Datei. (Ach ja, muss man eigentlich über "Speichern unter"? Einerseits ist es ja ganz gut, wenn der Benutzer weiß, dass eine andere Datei gespeichert wird, aber andererseits "speichern" andere Raw-Konverter ihre Einstellungen ja oft auch in irgendwelchen Sidecar-Dateien, ohne davon groß Aufhebens zu machen. Zumindest wenn man die Raw-Datei schon mit paralleler PLD geöffnet hat, könnte man vielleicht auf "Speichern unter" und die Abfrage, ob man die PLD überschreiben will, vielleicht streichen.)

Martin Huber wrote:
bkh wrote:wenn das Bild ohne Verluste in dem angegebenen Format gespeichert werden kann (also z. B. nur eine Ebene, keine Verzerrungen/Ebeneneffekte, bei JPEG müsste die Ebene auch noch JPEG-komprimiert sein), soll dann trotzdem die pld angelegt werden?
Wenn keine PLD-Datei angelegt wird, müsste als Konsequenz eine bereits vorhandene gelöscht werden. Will man das?
Stimmt, aber von den Konsequenzen her wäre das auch nicht anders als das Überschreiben mit der neuen Datei. Natürlich müsste es da auch eine Sicherheitsabfrage geben, wenn die Daten nicht übereinstimmen (oder man lässt das mit dem Löschen dann eben).

Andere Variante: wenn eine synchrone PLD da ist, wird sie auch aktualisiert. Wenn noch keine da ist, wird in dem o.g. Fall auch keine angelegt. Mir geht es in erster Linie um den Fall, wo man z. B. nur schnell ein Bild zuschneiden, ein bisschen retuschieren o. dergl. will. Dann ist es ein bisschen nervig, wenn man anschließend überall noch die inhaltsgleichen PLDs herumliegen hat.

L.G.

Burkhard.
User avatar
Neonsquare
Mitglied
Posts: 105
Joined: Sat 04 Jul 2009 14:19

Re: Neue Testversion 17.90b10

Post by Neonsquare »

Martin Huber wrote:
bkh wrote:Ich denke auch darüber nach, ob sowas wie "PLD laden, aber Original als (ausgeschaltete?) Ebene hinzufügen" praktisch wäre, wenn aus irgendeinem Grund die Originaldatei editiert wurde.
Grundsätzlich sehe ich das als das große Problem des 2-Dateien-Verfahrens an. Man muss als Anwender relativ bewusst arbeiten, um keine Daten zu verlieren. Ob da eine zusätzliche Ebene hilfreich ist, weiß ich nicht.
Eine kleine Spinnerei:
Wäre es eventuell möglich ein Metadatum in der Nicht-PLD-Datei des Paares unterzubringen? Ich könnte mir da eine GUID vorstellen, die beim Erzeugen des PLD generiert wird, in diesem verbleibt und es unabhängig vom Dateinamen und Pfad identifizieren könnte. Wenn man dann z. B. ein JPEG, PSD, TIF usw. hat und in dem in den Metadaten befindet sich dieses GUID-Metadatum, dann kann einerseits die PLD-Datei direkt daneben gesucht werden, aber wenn die nicht da ist, kann man auch allgemein nach PLDs mit dieser GUID suchen. Unter Mac OS X ist es ja mit der Spotlight-API recht schnell alle PLDs auf der Festplatte zu suchen. Mit einem gezielten PLD-Spotlight-Importer kann man sogar nach der PLD mit der passenden GUID effizient und schnell suchen, weil die PLDs dann auch nach der GUID indexiert gespeichert werden. Die Windows Dateisuche kann soweit ich weiß da auch sehr viel - es ließe sich also möglicherweise da auch auf die gleiche Art und Weise realisieren.

Vorteil: Die PLD-Dateien können vom Speicherort der Originaldatei unabhängig abgelegt werden.
JulianZI
Mitglied
Posts: 733
Joined: Tue 19 Dec 2006 19:54
Location: München

Re: Neue Testversion 17.90b10

Post by JulianZI »

bkh wrote:Ach ja, muss man eigentlich über "Speichern unter"? Einerseits ist es ja ganz gut, wenn der Benutzer weiß, dass eine andere Datei gespeichert wird, aber andererseits "speichern" andere Raw-Konverter ihre Einstellungen ja oft auch in irgendwelchen Sidecar-Dateien, ohne davon groß Aufhebens zu machen.
Find ich auch - PLD können bei RAWs einfache Sidecar Dateien seien welche auf die RAW verlinken, solange diese im selben Pfad steht. Solange RAW in die PLD eingebettet werden, fürchte ich, dass PL nicht wirklich eine Konkurrenz in der RAW Bearbeitung werden kann. Es ist einfach zu ineffektiv. RAW Dateien aus einer 10MP Samung EX Kompakten haben bereits 22MB - da muss es gar keine D800 sein um die Festplatte (+Backup) voll zu schreiben.

Ich bitte bei dieser Gelegenheit darum, die bereits diskutierte Idee der verlinkten Dateien zu erwägen. (akn "Smart Objects")
Nach meiner Beobachtung verliert PL immer mehr gegenüber RAW Programmen, da mit denen immer mehr geht. Daher sollte es deren Fähigkeit der virtuellen Bearbeitung von Dateien haben (nur CaptureNX kann dies nicht) um zusätzlich noch mit den destruktiven Möglichkeiten wie Pinsel, Vektoren, Objekt Entfernung zu punkten.
User avatar
ellhel
Mitglied
Posts: 1338
Joined: Wed 04 Jan 2012 03:03
Location: Reiffelbach

Re: Neue Testversion 17.90b10

Post by ellhel »

Hallo,

man kann ja mit einem Doppelklick auf ein Werkzeug die Werkzeugeinstellungen öffnen (falls nicht schon sichtbar).
Beim Ebenenwerkzeug öffnet sich gleichzeitig der Werkzeugeinstellungen-Dialog und der Dialg zum erstellen einer neuen Ebene.
Evtl. könnte man das doch so handhaben, das zunächst mal nur der Werkzeugeinstellungen-Dialog geöffnet wird.

Grüße
Helmut
PhotoLine 21 & Betas, Win-10 Pro 64-bit, ACDSee Photo Studio Ultimate 2018, Dxo Optics Pro 9, Panasonic DMC-G6
"Der Nachteil der Intelligenz besteht darin, dass man ununterbrochen gezwungen ist, dazuzulernen."
George Bernard Shaw
User avatar
ellhel
Mitglied
Posts: 1338
Joined: Wed 04 Jan 2012 03:03
Location: Reiffelbach

Re: Neue Testversion 17.90b10

Post by ellhel »

Hallo,

habe eben unter Layout/Rasterbild die Funktion "Bild gerade- und freistellen" gefunden.
Ist das ein vollautomatisches Werkzeug, oder wie funktioniert das ???

Gruß
Helmut
PhotoLine 21 & Betas, Win-10 Pro 64-bit, ACDSee Photo Studio Ultimate 2018, Dxo Optics Pro 9, Panasonic DMC-G6
"Der Nachteil der Intelligenz besteht darin, dass man ununterbrochen gezwungen ist, dazuzulernen."
George Bernard Shaw